BusinessPartner PBS

Ratioform bietet individuellen Webshop

Der nach eigenen Angaben in Deutschland führende Versandhändler für Verpackungsmittel Ratioform bietet jetzt zur Prozessbeschleunigung einen personalisierten Webshop an.

Das so genannte Kunden-Business-Center kann komplett nach eigenen Anforderungen gestaltet werden. Es lässt sich mit den eigenen Warenwirtschafts- und E-Procurementsystemen verknüpfen. Dort können die Einkäufe laut Firmeninfo aufgrund vorkonfigurierter Bestelllisten deutlich schneller erledigt werden. Auch Sonderartikel wie Maßanfertigungen oder bedruckte Verpackungen sind aufgeführt. Schon bei der Produktauswahl werden die speziellen Konditionen der Kunden berücksichtigt. Außerdem können individuelle Informationen und Dateien hinterlegt und den Kollegen zum Download angeboten werden.

Zur besseren Integration in das Warenwirtschaftssystem haben die Kunden die Möglichkeit, den Produkten eigene Bestellnummern zuzuteilen. Jeder Bestellung lassen sich Daten wie SAP-Bestellnummern zuweisen und für einzelne Positionen können kundenspezifische Angaben wie zum Beispiel Kostenstellen hinterlegt werden. Die Bestellhistorien lassen sich zudem aufschlüsseln nach Mitarbeitern und Kostenstellen. Wird der personalisierte Webshop an ein Warenwirtschaftssystem angebunden, ist er daraus direkt abrufbar. Der Warenkorb wird dann an das System übergeben, von dem die Bestellung ausgelöst und automatisch verbucht wird. Voraussetzung hierfür ist eine OCI-Schnittstelle am Warenwirtschaftssystem.

Ratioform hat mehr als 5.600 Produkte für gewerbliche Kunden im Angebot. Das Unternehmen gehört seit Anfang Juni 2012 zur Stuttgarter Takkt-Gruppe (u.a. Kaiser + Kraft) und damit zu einem führenden Versandhändler für Büro-, Betriebs und Lagerausstattung.

Kontakt: www.ratioform.de

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter