BusinessPartner PBS

Mercateo wächst beachtlich

Die B2B Beschaffungsplattform für Geschäftskunden konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr ihren Umsatz von 54,8 auf 79 Millionen Euro steigern. Mehr als ein Viertel davon entfällt auf PBS-Produkte.

„Das entspricht einer Steigerung um 44 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und einer weiteren Beschleunigung unseres Wachstums“, kommentiert Peter Ledermann, Vorstand Finanzen und Personal, die positive Entwicklung. Zudem konnte die Sortimentsgröße des Unternehmens von vier Millionen auf 5,4 Millionen Artikel ausgebaut werden. Das Wachstum erstreckt sich dabei über alle Kategorien.

Die Kategorie Büro, Papier und Schreibwaren war auch in 2010 maßgeblich an den guten Umsätzen des Unternehmens beteiligt. So stieg der Umsatz des Sortimentsbereichs von 15,1 Millionen Euro auf 20,2 Millionen Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010 (inklusive Druckerverbrauchsmaterial) - dies entspricht einer Steigerung von 33 Prozent. Im Bereich Hard-, Software und Telekommunikation konnte ein Umsatz von 30 Millionen Euro erwirtschaftet werden. Dieser betrug im Jahr 2009 noch 20,5 Millionen Euro.

Der Vision, sie B2B-Plattform als zentrales unternehmensinternes Beschaffungsportal zu etablieren, sieht sich Mitgründer und Vorstand Sebastian Wieser ein großes Stück näher gekommen, da auch Konzerne wie die RWE einen Großteil ihrer Beschaffungsprozesse über Mercateo abwickeln. Diese Unternehmen bringen zusätzlich zum Mercateo-Angebot eigene Lieferanten auf die Plattform Dadurch könnten diese Unternehmen laut Wieser ihren gesamten Bedarf über eine einzige Beschaffungsplattform abdecken.

Kontakt: www.mercateo.com

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter