BusinessPartner PBS

E-Commerce lässt neckermann.de stark wachsen

Das Versandunternehmen neckermann.de ist eigenen Angaben zufolge im ersten Halbjahr 2007 kräftig gewachsen. Das Unternehmen steigerte den Umsatz im Inland um 7 Prozent auf 449 Millionen.

Wachstumstreiber ist das Internet. Hier steigerte neckermann.de, nach Angaben des Mutterkonzerns Arcandor (ehemals Karstadt Holding);

den Umsatzanteil gegenüber dem Vorjahr erneut deutlich und liegt jetzt bei insgesamt rund 50 Prozent. „Wir wachsen gegen den Trend der Branche und auch stärker als der E-Commerce-Markt“, so Neckermann-Chef Bernhard Oppenrieder. In einigen Auslandsmärkten beträgt der E-Commerce-Anteil am Gesamtbestellwert bereits über 50 Prozent. Aber auch weitere Indikatoren zeigen die Verbesserung. So wuchs die Anzahl der Neukunden im 1.Halbjahr 2007 um über 200.000.

„neckermann.de hat die Transformation vom Katalogversender hin zu einem Multi-Channel-Anbieter erfolgreich beschleunigt. Der hohe E-Commerce-Anteil verdeutlicht, dass wir die strukturellen Veränderungen der Branche in Wachstum umgesetzt haben“, sagte Oppenrieder. Das Unternehmen will den Anteil des Online-Umsatzes auf 70 Prozent erhöhen, dabei soll der Katalog seine Funktion als Impulsgeber behalten und Bestandteil des Multi-Channel-Konzeptes bleiben.

Der hohe Bekanntheitsgrad der Marke Neckermann ist ein großer Vorteil im deutschen Markt. Mehr als 96 Prozent der Deutschen kennen die Marke Neckermann. Der große Wert der Marke spiele bei der Vorbereitung des geplanten Börsenganges und der gleichzeitigen Bewertung der Möglichkeit eines Verkaufs (Dual-Track-Verfahren) des Unternehmens eine zentrale Rolle, hieß es aus der Konzernzentrale. (wir berichteten) Neben der starken Ausrichtung auf das Multi-Channel-Konzept bezeichnete der Neckermann-Chef den verbesserten Service als einen der Gründe für das aktuelle Umsatzwachstum.

Kontakt: www.neckermann.de, www.arcandor.com

Verwandte Themen
Wie bewerten die Händler die Handelsplattform Ebay? Positiv vermerkt werden Reichweite, Payment, Usability und Image; nur als „befriedigend“ eingestuft werden Rechtssicherheit, Retourenabwicklung und das Gebührenmodell. (Quelle: Händlerbund, 2017)
Händlerbund veröffentlicht Ebay-Studie 2017 weiter
Mercateo-Vorstand Lars Schade beim Mercateo Unite Supplier Day 2017
„Das Plattform-Zeitalter hat begonnen“ weiter
Rechnung knackt 30-Prozent-Marke – Die Anteile der Zahlungsarten am Umsatz des deutschen E-Commerce in Prozent (Quelle: EHI-Studie Online-Payment 2017)
Kunden bevorzugen Kauf auf Rechnung weiter
Der Marktplatz-Betreiber Mercateo wächst weiter.
Mercateo steigert Umsatz und Ertrag weiter
Gemeinsamer Auftritt: die Einstiegsseite zu „Diepholz bei eBay“
HDE und eBay ziehen positive Zwischenbilanz weiter
Praxisvorträge inklusive: Mercateo lädt zum Unite Supplier Day nach Leipzig.
Mercateo veranstaltet „Unite Supplier Day 2017“ weiter