BusinessPartner PBS

E-Commerce lässt neckermann.de stark wachsen

Das Versandunternehmen neckermann.de ist eigenen Angaben zufolge im ersten Halbjahr 2007 kräftig gewachsen. Das Unternehmen steigerte den Umsatz im Inland um 7 Prozent auf 449 Millionen.

Wachstumstreiber ist das Internet. Hier steigerte neckermann.de, nach Angaben des Mutterkonzerns Arcandor (ehemals Karstadt Holding);

den Umsatzanteil gegenüber dem Vorjahr erneut deutlich und liegt jetzt bei insgesamt rund 50 Prozent. „Wir wachsen gegen den Trend der Branche und auch stärker als der E-Commerce-Markt“, so Neckermann-Chef Bernhard Oppenrieder. In einigen Auslandsmärkten beträgt der E-Commerce-Anteil am Gesamtbestellwert bereits über 50 Prozent. Aber auch weitere Indikatoren zeigen die Verbesserung. So wuchs die Anzahl der Neukunden im 1.Halbjahr 2007 um über 200.000.

„neckermann.de hat die Transformation vom Katalogversender hin zu einem Multi-Channel-Anbieter erfolgreich beschleunigt. Der hohe E-Commerce-Anteil verdeutlicht, dass wir die strukturellen Veränderungen der Branche in Wachstum umgesetzt haben“, sagte Oppenrieder. Das Unternehmen will den Anteil des Online-Umsatzes auf 70 Prozent erhöhen, dabei soll der Katalog seine Funktion als Impulsgeber behalten und Bestandteil des Multi-Channel-Konzeptes bleiben.

Der hohe Bekanntheitsgrad der Marke Neckermann ist ein großer Vorteil im deutschen Markt. Mehr als 96 Prozent der Deutschen kennen die Marke Neckermann. Der große Wert der Marke spiele bei der Vorbereitung des geplanten Börsenganges und der gleichzeitigen Bewertung der Möglichkeit eines Verkaufs (Dual-Track-Verfahren) des Unternehmens eine zentrale Rolle, hieß es aus der Konzernzentrale. (wir berichteten) Neben der starken Ausrichtung auf das Multi-Channel-Konzept bezeichnete der Neckermann-Chef den verbesserten Service als einen der Gründe für das aktuelle Umsatzwachstum.

Kontakt: www.neckermann.de, www.arcandor.com

Verwandte Themen
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter
Screenshot der B2B-Beschaffungsplatform von Crowdfox
Neuer Plattform-Betreiber Crowdfox mit frischem Kapital weiter
Mit dem Ablauf des Patents wird sich der virtuelle Gang zur Kasse in vielen Online-Shops von US-Händlern deutlich einfacher gestalten, vermuten E-Commerce-Experten.
Amazons „1-Click“-Patent läuft aus weiter
Noch bis 2019 eine Großbaustelle: Der neue Standort in Bochum wird das bestehende Paketnetz von DHL ergänzen und mit bis zu 50.000 Sendungen pro Betriebsstunde zu den leistungsfähigsten Paketzentren Europas zählen.
DHL baut weiteres Mega-Paketzentrum weiter
Nutzung der Produktverpackung für Kommunikations- und Werbezwecke (Quelle: e-KIX, ECC Köln)
Online-Handel unterschätzt Wirkung von Verpackungen weiter