BusinessPartner PBS

Neue Richtlinie für Social-Media-Monitoring

Die Fachgruppe Social Media im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat eine neue Richtlinie zum branchenübergreifenden Monitoring für Social Media vorgestellt.

Qualität und Aussagekraft der analysierten Monitoring-Daten sollen durch Vereinheitlichung steigen. Zugleich sieht die Richtlinie eine Reduktion der manuellen Aufwände bei der Datenanalyse vor. Durch diese Vereinfachung sollen insbesondere Nutzer von Monitoring-Systemen profitieren. „Diese Richtlinie sorgt für die dringend erforderliche Transparenz für Anbieter und Anwender von Social-Media-Monitoring“, teilte der Verband mit. Die neue Richtlinie im BVDW berücksichtigt die derzeit wichtigsten Medientypen und soll künftig die Erfolgsmessung von Social Media am gesamten Markt vereinheitlichen. „Wir empfehlen die technische Implementierung der Richtlinie, damit Anbieter und Dienstleister den Bedürfnissen ihrer Anwender in Zukunft vollends gerecht werden“, sagt Anna-Maria Zahn, stellvertretende Vorsitzende der Fachgruppe Social Media im BVDW.

Weitere Details und die BVDW-Richtline als kostenfreies PDF-Dokument stehen auf der BVDW-Website unter www.bvdw.org.

Verwandte Themen
Neue Internet-Initiative für Bonner Einzelhändler (Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn)
Neuer Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler weiter
eBay in Dreilinden bei Berlin: Viele gewerbliche Händler aus Deutschland sind auf der Plattform präsent. (Bild: eBay)
Deutsche Händler besonders engagiert weiter
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) erwartet weiterhin starkes Umsatzwachstum im Onlinehandel.
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel weiter
Das kleine „s“ macht einen gewaltigen Unterschied: https setzt sich immer mehr durch (Bild: Thinkstock 492694922)
https wird zunehmend verpflichtender Standard weiter
Persönlicher Kontakt unerwünscht: Eine Bitkom-Umfrage zeigt, dass vielen Online-Shoppern die Anonymität im Netz gefällt (Bild: Thinkstockphotos 598552452)
Preis und Auswahl schlagen persönlichen Kontakt weiter
Für Online-Verkäufe nutzt der Fachhandel am häufigsten Standard-Shop-Systeme, B2B-Marktplätze und eigenentwickelte Shopsysteme (Grafik: ibi research: „Online Kaufverhalten im B2B-E-Commerce“, powered by Creditreform und SIX)
Unterschiedliche Datenformate verursachen die meisten Probleme weiter