BusinessPartner PBS
Top 10 im Ranking der Sichtbarkeit im Internet nach den Ergebnissen von research tools (Quelle: research tools)
Top 10 im Ranking der Sichtbarkeit im Internet nach den Ergebnissen von research tools (Quelle: research tools)

Studie zu Online-Shops: amazon.de und bueromarkt-ag.de punkten bei Sichtbarkeit

Bei der Onlinesuche nach Schulprodukten landen Interessenten eher bei amazon.de & Co. als bei den Spezial-Anbietern. research tools hat ein Ranking erstellt, wie gut sichtbar die Shops der unterschiedlichen Anbieter sind.

Für die „Studie zur eVisibility Schulbedarf 2017“ wurden die Anbieter des deutschen Marktes analysiert: Demnach erzielen amazon.de, bueromarkt-ag.de und schulranzen.com die besten Werte bei der Sichtbarkeit. In die Bewertung eingeflossen sind dabei die Kriterien Suchtreffer (organische Suchmaschinenergebnisse), Suchanzeigen (Paid Search), Vergleichsportale (Platzierung und Anzeigen) sowie Social Media (Facebook, Google+, Twitter, YouTube und YouTube-Anzeigen). Insgesamt wertet die Untersuchung des Marktforschungsunternehmens research tools aus Esslingen die Präsenz von 100 Onlineshops aus. Führend mit 21 Prozent sind demnach die Universalhändler, ähnlich gut aufgestellt sind nach der Studie die Onlineshops für Bürobedarf, dritte große Anbietergruppe sind die Spezialisten für Schulbedarf. Die geringste Sichtbarkeit erzielen im Durchschnitt die Hersteller- und Markenshops (mit 16 Prozent).

Kontakt: www.research-tools.net/handel 

Verwandte Themen
Logistik als Rückgrat des Erfolgs: Die Böttcher AG hat 2017 ein weiteres Lager in Betrieb genommen.
Böttcher AG wächst um 35 Prozent weiter
Sven Pelka
Personelle Veränderungen bei Adveo-Deutschland weiter
Stefan Scharmann
Positive Entwicklung bei Maul weiter
Mit der Beteiligung am Procurement-Event Ende Januar in Frankfurt auf der Paperworld startet der Office Gold Club ins Jahr 2018.
Office Gold Club präsentiert Highlights weiter
Startseite der E-Commerce-Plattform Back Market für wiederaufbereitete Elektrogeräte
Zweites Leben für gebrauchte Elektrogeräte weiter
Lars Schade spricht beim Vortragsprogramm des „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld in Frankfurt.
Lars Schade zu den Chancen der Marktplätze weiter