BusinessPartner PBS

Google plant Aufbau eines Online-Handels

Der Internetkonzern Google plant offenbar einen Online-Handel nach dem Vorbild von Amazon „Prime“. Medienberichten zufolge soll in den USA im kommenden Jahr ein Pilotversuch starten.

Mit großen US-Einzelhändlern, unter anderem dem Büroartikel-Händler OfficeMax sowie der US-Kaufhauskette Macy's und der Modekette Gap, sollen Gespräche bereits laufen, um eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden zu garantieren. Vorbild für den Aufbau des Shops soll Amazons Lieferservice „Prime“ sein. Viele Kunden suchten ihre Artikel nur noch bei Amazon direkt und würden Google als Suchmaschine dabei umgehen. Bei Amazon „Prime“ erhalten die Kunden gegen eine Jahresgebühr von 29 Euro in Deutschland ihre Produkte innerhalb eines Tages und ohne Mindestbestellwert. Nach Medieninformationen will Google den Lieferservice auf seiner vorhandenen Produktsuche aufbauen. Wenn der Kunde auf diese Weise die gewünschte Ware gefunden hat, soll ihm bei der Bestellung der schnelle Lieferservice angeboten werden. Ein Pilotversuch soll im kommenden Jahr in der Region um San Francisco starten.

Kontakt: www.google.com

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter