BusinessPartner PBS

Mercateo gewinnt mit Bildungsshop

Kurz nach Einführung des Education Shops haben sich laut Mercateo bereits über 350 Schulen, Universitäten und öffentliche Bildungseinrichtungen auf der Beschaffungsplattform registriert.

Damit können diese ihren Bedarf aus verschiedenen Produktgruppen, darunter auch Bürobedarf sowie IT-Produkte, bei Mercateo zu „exklusiven Sonderkonditionen“ einkaufen, wie Mercateo-Geschäftsführer Lars Schade betont. Diese würden direkt von den teilnehmenden Herstellern gewährt. „Wir freuen uns über die große Resonanz. Das zeigt uns, dass wir mit diesen Sonderkonditionen für Bildungseinrichtungen richtig liegen“, so Schade. „Im Education Shop stellen wir dem Kunden das exklusive Sortiment zahlreicher Hersteller und bekannter Marken übersichtlich und kategorisiert zur Verfügung. Alle Produkte aus dem Exklusiv-Sortiment werden in der Suche priorisiert angezeigt. Das Angebot kann völlig frei genutzt werden und ist an keinen Mindestumsatz gekoppelt“, erklärt Schade. 2013 sollen weitere bekannte Hersteller folgen. Darüber hinaus sind zusätzliche branchenspezifische Exklusivsichten geplant, etwa für den Bereich Hotels und Gaststätten sowie Medizinbedarf.

Mercateo zählt zu den führenden europäische Beschaffungsplattform für Geschäftskunden im Internet. Neben Deutschland ist das Unternehmen in elf weiteren europäischen Ländern präsent und beschäftigt mehr als 250 Mitarbeiter. Der Umsatz im Jahr 2011 betrug 110 Millionen Euro, eine Steigerung um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Kontakt: www.mercateo.com/EducationShop

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter