BusinessPartner PBS

Gefälschte Kritiken und Klickbetrug im Netz steigen

Klickbetrug bei Werbeanzeigen, unechte Leserbewertungen oder gefälschte Produktkritiken, laut einer Studie des IT-Beratungsunternehmens FairIsaac nehmen die Manipulationen im Web 2.0 zu.

Das so genannte „Mitmachnetz“, dessen treibende Kraft die Authentizität und Glaubwürdigkeit der Nutzer ist, bietet fast unbegrenzte Möglichkeiten, anonym seine Meinung zu äußern. Dies verführt geradezu zu Manipulationen. Rund 15 Prozent der Werbeklicks deuten auf Betrug hin, so die Studie. Das Hauptproblem bestehe darin, dass die Angaben der Absender häufig nur schwer nachzuvollziehen seien. Gefälschte Bewertungen hingegen erkennen die Nutzer, wenn es zu einem Thema nur wenige dafür aber überaus positive Kommentare gebe. Misstrauen ist auch angesagt, wenn sich Nutzer nur einmal oder nur zu bestimmten Themen äußern.

Wie einfach es ist, im Kundenauftrag Websites zu beeinflussen, zeigt das Nachrichtenmagazin Spiegel Online unter dem Titel „Betrug im Mitmachnetz – die Bewertungssöldner kommen“.

Kontakt: www.fairisaac.com

Verwandte Themen
Jeder zehnte Kauf wird zurückgeschickt weiter
Titelseite der Metapack-Studie zu den gestiegenen Anforderungen der Kunden an die Logistikleistung von Online-Händlern.
Kunden verlangen Sendungsverfolgung weiter
Dank moderner Hochleistungssortieranlagen sollen in den neuen Hermes-Logistikzentren täglich über 200.000 Sendungen verarbeitet werden können.
ECE und Hermes investieren 600 Millionen Euro in Ausbau der Logistik weiter
„Crowdworking hat Potenzial“ weiter
Direkter Informationsaustausch beim Mercateo Business Lunch (Bild: Mercateo)
Mercateo setzt weiter auf direkten Kontakt weiter
Wer ist der schnellste Logistiker? weiter