BusinessPartner PBS
Aktuelle Maßnahmen der Handelsunternehmen, um digitales Know-how ins Unternehmen zu holen (Quelle: IfH Köln, 2016)
Aktuelle Maßnahmen der Handelsunternehmen, um digitales Know-how ins Unternehmen zu holen (Quelle: IfH Köln, 2016)

Digitalisierung im „Schneckentempo“: Schere zwischen „Vorreitern“ und „Nachzüglern“ wird größer

In seiner Schwerpunkstudie 2016 zum Erfolgsfaktor Personal weist der Verein IfH-Förderer auf einen dramatischen Trend hin.

So setzten vor allem Unternehmen mit einem „niedrigen digitalen Reifegrad“, das heißt die Unternehmen, die noch die längste Strecke zurücklegen müssen, eher auf interne Maßnahmen wie die Weiterbildung der Mitarbeiter – also einen eher langsamen Weg, wie das IfH warnt. Das bedeute, dass die Schere zwischen den Vorreitern und den Nachzüglern immer weiter aufgeht.

Die Untersuchung zeigt, dass deutsche Handelsunternehmen zwar insgesamt am Ausbau ihres digitalen Know-hows arbeiten. So identifizieren beispielsweise aktuell vier von zehn Führungskräften aus dem Handel digitale Talente unter bestehenden Mitarbeitern, um so sicherzustellen, dass das benötigte digitale Know-how in ihrer Abteilung vorhanden ist. Rund 29 Prozent der Handelsführungskräfte setzen auf den Austausch mit anderen Abteilungen – zum Beispiel IT oder E-Commerce – innerhalb des eigenen Unternehmens.

Doch die Unternehmen setzen überwiegend auf interne Maßnahmen, stellt die Studie fest. „Personal weiterzubilden ist zwar nachhaltig, aber auch vergleichsweise langsam. Im gegenwärtigen Umfeld, wo Schnelligkeit zählt, sollten Unternehmen besser auf einen Mittelweg setzen: Sowohl internen Austausch und Weiterbildung forcieren, aber auch digitales Know-how von extern hinzuziehen, durch neue Mitarbeiter oder die Zusammenarbeit mit Dienstleistern“, rät Prof. Dr. Werner Reinartz, Direktor der IFH-Förderer.

Für die Schwerpunktstudie der IFH-Förderer „Shift happens – Wie die Digitale Transformation die Anforderungen an das Personal verändert“ wurden 144 Führungskräfte aus führenden Handelsunternehmen befragt.

Kontakt: www.ifh-foerderer.de 

Verwandte Themen
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter
Screenshot der B2B-Beschaffungsplatform von Crowdfox
Neuer Plattform-Betreiber Crowdfox mit frischem Kapital weiter
Mit dem Ablauf des Patents wird sich der virtuelle Gang zur Kasse in vielen Online-Shops von US-Händlern deutlich einfacher gestalten, vermuten E-Commerce-Experten.
Amazons „1-Click“-Patent läuft aus weiter
Noch bis 2019 eine Großbaustelle: Der neue Standort in Bochum wird das bestehende Paketnetz von DHL ergänzen und mit bis zu 50.000 Sendungen pro Betriebsstunde zu den leistungsfähigsten Paketzentren Europas zählen.
DHL baut weiteres Mega-Paketzentrum weiter
Nutzung der Produktverpackung für Kommunikations- und Werbezwecke (Quelle: e-KIX, ECC Köln)
Online-Handel unterschätzt Wirkung von Verpackungen weiter