BusinessPartner PBS

Papersmart.de mit neuer Benutzerführung

Rund sechs Monate nach dem Start von Papersmart.de präsentiert sich die Vergleichsplattform für gewerblichen Bürobedarf mit einem überarbeiteten Internetauftritt und einer vereinfachten Benutzerführung.

Ziel des Online-Angebotes ist es, den Käufern die Suche nach Produkten zu erleichtern und für sie aus einer Vielzahl von Angeboten bei verschiedenen Händlern den günstigsten Gesamtpreis zu ermitteln. Der komplette Warenkorb kann dann direkt über Papersmart bestellt werden.

Wesentliches Element der neuen Benutzerführung ist die übersichtliche Darstellung der Top-Produkte, so das Unternehmen. Registrierte Nutzer erhalten zudem nach dem Anmelden auf der Website eine kompakte Auflistung bevorzugter Büroartikel. In Kürze soll das Angebot von Papersmart.de um "generische Artikel" ergänzt werden. Die dabei verwendeten Klassifizierungsstandards ermöglichen es dann den Kunden, komplette Produktkategorien zu überblicken, auch ohne einen spezifischen Artikel ausgewählt zu haben.

Kontakt: www.papersmart.de

Verwandte Themen
Lars Schade spricht beim Vortragsprogramm des „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld in Frankfurt.
Lars Schade zu den Chancen der Marktplätze weiter
Weiter auf Expansionskurs: Amazon baut in Mönchengladbach ein weiteres Mega-Logistikzentrum. (Bild: Amazon-Lager in Leipzig)
Amazon baut zwölftes Logistikzentrum in Deutschland weiter
Zu den umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland gehören mit Amazon, Otto und Zalando auch Marktplatz-Anbieter – die Bedeutung der digitalen Marktplätze soll künftig weiter zunehmen. (Bild: Statista)
Digitale Marktplätze werden wichtiger weiter
Druckerverbrauchsmaterialien zu extrem niedrigen Preisen, über die Plattformen Amazon und Ebay werden auch patentverletzende Nachbauten angeboten. (Bild: iStock 152984978)
Amazon wegen „Fake-Toner“ am Pranger weiter
B2B-Markplätze im Vergleich – Chance für den Handel?
B2B-Marktplätze und die Chancen für den Handel weiter
Beispielrechnung von Mercateo: Zeitersparnis durch ein E-Procurementsystem
Mercateo bietet „Online-Prozesskostenrechner“ weiter