BusinessPartner PBS

Ebay öffnet sich großen Handelshäusern

Strategie-Änderung beim amerikanischen Onlineportal Ebay. Statt sich wie bisher auf Auktionen zu konzentrieren, können nun auch größere Handelshäuser wie buy.com ihre Produkte via Ebay verkaufen.

Verantwortlich für diesen Paradigmenwechsel ist nach einem Bericht der New York Times der neue Ebay-Chef John Donahoe, der sein Unternehmen damit fit machen will für den Wettbewerb mit großen Online-Shops wie Amazon. Vor allem kleinere Ebay-Händler sind allerdings wenig begeistert davon, dass beispielsweise Buy.com nun über fünf Millionen Produkte zu Fixpreisen via Ebay anbietet. Finanz-Analysten fordern schon länger ein Umdenken von Ebay, obwohl die wirtschaftlichen Kerndaten des Unternehmens noch optimistisch stimmen: Der Konzern steigerte seinen Gewinn im zweiten Quartal auf 460 Millionen US-Dollar. Das entspricht einem Wachstum von 22 Prozent im Vergleich zum entprechenden Vorjahresquartal.

Kontakt: www.ebay.com

Verwandte Themen
Amazon hat angekündigt, die Zahl der Mitarbeiter in Deutschland in diesem Jahr deutlich zu erhöhen. (Bild: Amazon)
Amazon treibt Personalausbau voran weiter
Immer schneller versenden: Im Projekt Amazon Prime-Air sucht der Online-Händler nach neuen Wegen zum Endkunden. (Bild: Amazon)
Amazon steigert Umsätze um 27 Prozent weiter
Die Gewinner des Online-Handels-Award in den sieben Kategorien. (Grafik: IFH Köln)
Die besten B2C-Online-Shops Deutschlands weiter
Entwicklung des Anteils des grenzüberschreitenden E-Commerce 2015 - 2020 (Quelle: Alipay, McKinsey/DHL Express)
Internationalisierung treibt Wachstum im E-Commerce weiter
Auf dem Sofa per Smartphone bestellen und im Laden abholen, im Supermarkt den digitalen Einkaufszettel zu Rate ziehen und im Internet Koch-Pakete zum selbst Kochen nach Hause bestellen, die Grenzen zwischen On- und Offline-Shopping verschwinden laut einer
Grenzen zwischen On- und Offline-Shopping verschwinden weiter
Jeder zehnte Kauf wird zurückgeschickt weiter