BusinessPartner PBS

Ebay öffnet sich großen Handelshäusern

Strategie-Änderung beim amerikanischen Onlineportal Ebay. Statt sich wie bisher auf Auktionen zu konzentrieren, können nun auch größere Handelshäuser wie buy.com ihre Produkte via Ebay verkaufen.

Verantwortlich für diesen Paradigmenwechsel ist nach einem Bericht der New York Times der neue Ebay-Chef John Donahoe, der sein Unternehmen damit fit machen will für den Wettbewerb mit großen Online-Shops wie Amazon. Vor allem kleinere Ebay-Händler sind allerdings wenig begeistert davon, dass beispielsweise Buy.com nun über fünf Millionen Produkte zu Fixpreisen via Ebay anbietet. Finanz-Analysten fordern schon länger ein Umdenken von Ebay, obwohl die wirtschaftlichen Kerndaten des Unternehmens noch optimistisch stimmen: Der Konzern steigerte seinen Gewinn im zweiten Quartal auf 460 Millionen US-Dollar. Das entspricht einem Wachstum von 22 Prozent im Vergleich zum entprechenden Vorjahresquartal.

Kontakt: www.ebay.com

Verwandte Themen
Beispielrechnung von Mercateo: Zeitersparnis durch ein E-Procurementsystem
Mercateo bietet „Online-Prozesskostenrechner“ weiter
Peter F. Schmid, CEO von „Wer liefert was“: Die schnelle Findbarkeit von Produkten ist der wichtigste Grund für die Nutzung von Plattformen und Marktplätzen. (Bild: wlw)
B2B-Plattformen gewinnen an Bedeutung weiter
Amazon Business hat innerhalb eines Jahres Kunden vom Ein-Mann- bis zum Großunternehmen gewonnen. (Monitor: Thinkstock 166011575)
Amazon Business beliefert 150.000 Kunden in Deutschland weiter
Perfekte Location für den Lieferanten-Workshop der PBS Network im GAZI-Stadion in Stuttgart
Lieferanten-Workshop der PBS Network zeigt Wege auf weiter
Marktplatz-Betreiber wie Amazon droht bald die Haftung für betrügerische Händler
Marktplatz-Betreiber bei Umsatzsteuer-Betrug in der Pflicht weiter
Der Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity ist gestartet.
Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity gestartet weiter