BusinessPartner PBS

Ebay mit neuer Strategie

Die Trennung zwischen Marktplatz (den Auktionen) und Shops will die E-Commerce-Plattform Ebay aufheben: Ab Ende September werden alle Shop-Artikel in die Suchergebnisse auf dem Online-Marktplatz integriert.

Damit werden die Käufer direkt aus über 18 Millionen Artikeln wählen können. Die Verkäufer wiederum sollen von einer deutlichen Aufwertung ihrer bisher eher versteckt präsentierten Shop-Artikel profitieren. In diesem Zusammenhang schafft Ebay ein neues Geschäftsmodell für seine gewerblichen Verkäufer in Verbindung mit den Ebay-Shops: Shop-Abonnenten sollen für ihre Festpreisangebote mehr Leistung bekommen. Zwar können gewerbliche Verkäufer ihre Festpreisangebote weiterhin auch ohne Shop anbieten. Die Shop-Abos aber böten einen höheren Gegenwert: Die Angebotsgebühren – je nach Shop und Produktkategorie zwischen ein und zehn Cent – gelten künftig unabhängig vom Produktpreis, ein Galeriebild sei grundsätzlich in der Gebühr enthalten. Auch wird es künftig eine „Flatrate“ geben, bei der Händler für 299 Euro im Monat unbegrenzt Artikel auf eBay einstellen können. Insgesamt werde das Risiko weiter von den Angebotsgebühren auf die Verkaufsprovision verlagert – der Verkäufer zahlt also vor allem dann, wenn er tatsächlich auch verkauft.

Kontakt: www.ebay.de

Verwandte Themen
Der Marktplatz-Betreiber Mercateo wächst weiter.
Mercateo steigert Umsatz und Ertrag weiter
Gemeinsamer Auftritt: die Einstiegsseite zu „Diepholz bei eBay“
HDE und eBay ziehen positive Zwischenbilanz weiter
Praxisvorträge inklusive: Mercateo lädt zum Unite Supplier Day nach Leipzig.
Mercateo veranstaltet „Unite Supplier Day 2017“ weiter
Studie zeigt Chancenpotenziale auf weiter
Kaufarten im Handel 2017 (Quelle: ECC Köln, 2017)
Nur sechs Prozent aller Käufe sind „echtes“ Cross-Channel  weiter
Amazon Business ist in Deutschland vor vier Monaten gestartet – bis heute wurden rund 50.000 Geschäftskunden beliefert. (Bild-Monitor: ThinkstockPhotos-166011575)
Amazon Business legt Senkrechtstart hin weiter