BusinessPartner PBS

Kartellamt überprüft Amazon

Nach den Schlagzeilen um die Beschäftigung von Leiharbeitern ist der weltweit führende Internet-Händler Amazon jetzt auch ins Visier der deutschen Wettbewerbsbehörden geraten.

Wie das Bundeskartellamt mitteilte, startete die Wettbewerbsbehörde eine Überprüfung der Klauseln von Amazon für so genannte Drittanbieter, die über die Online-Plattform ihre Produkte verkaufen. Diese Klauseln untersagen den Händlern, Produkte, die sie auf Amazon anbieten, auf anderen Internet-Plattformen wie beispielsweise eBay günstiger zu verkaufen. Mit dieser so genannten „Preisparitätsklausel“ könne der Internet-Global „gegen das allgemeine Kartellverbot verstoßen“, so die Wettbewerbshüter. Über die Amazon-Plattform sind unter anderem auch zahlreiche Büroartikelhändler aktiv.

Kontakt: www.amazon.de

Verwandte Themen
Nutzung der Produktverpackung für Kommunikations- und Werbezwecke (Quelle: e-KIX, ECC Köln)
Online-Handel unterschätzt Wirkung von Verpackungen weiter
Neue Internet-Initiative für Bonner Einzelhändler (Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn)
Neuer Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
eBay in Dreilinden bei Berlin: Viele gewerbliche Händler aus Deutschland sind auf der Plattform präsent. (Bild: eBay)
Deutsche Händler besonders engagiert weiter
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) erwartet weiterhin starkes Umsatzwachstum im Onlinehandel.
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel weiter
Das kleine „s“ macht einen gewaltigen Unterschied: https setzt sich immer mehr durch (Bild: Thinkstock 492694922)
https wird zunehmend verpflichtender Standard weiter