BusinessPartner PBS
Erstmals in Deutschland: Das Auto wird zur mobilen Lieferadresse für Pakete
Erstmals in Deutschland: Das Auto wird zur mobilen Lieferadresse für Pakete

DHL, Amazon und Audi testen mobile Zustellung

In einem Pilotprojekt in München testen DHL Paket, Amazon Prime und Audi eine neue Form der Zustellung: Der Zusteller legt die Sendungen in den Kofferraum des Kunden.

Das gemeinsame Pilotprojekt ist auf mehrere Monate im Großraum München angelegt, in denen ein ausgewählter Kundenkreis die neu entwickelte Zustelllösung testen kann. Die Teilnehmer in der frühen Projektphase werden hierzu von Audi registriert. Durch eine eigens entwickelte Smartphone-App erhält der DHL-Zusteller dann sowohl den genauen Standort des Fahrzeugs als auch Zugang zum Kofferraum des jeweiligen Automobils. Nachdem das Paket eingelegt und der Kofferraum durch den Zusteller wieder geschlossen wurde, wird dieser automatisch verriegelt. Der Zusteller erhält über die App nochmals eine Bestätigung und der Fahrzeughalter wird per E-Mail über die erfolgreiche Zustellung informiert. Das eigene Auto als mobile Lieferadresse zu nutzen, sei vor allem für Pendler eine attraktive Alternative, teilten die Projektpartner mit. Mit der neuen Zustellform erweitert DHL Paket das mit Packstation, Paketkasten und Wunschort bereits umfassende Angebot an Zustelloptionen um eine bislang deutschlandweit einzigartige Lösung.

Kontakt: www.dpdhl.com www.amazon.de www.audi.de 

Verwandte Themen
Auch in diesem Jahr kamen wieder rund 500 Besucher zur Systeam-Hausmesse Inform nach Bamberg.
Systeam-Hausmesse lockt über 500 Besucher weiter
Ralf Megerlin ist neuer Vertriebsleiter bei gebos.
Ralf Megerlin wird Vertriebsleiter bei gebos weiter
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Mit seinem neuen CSR-Report hat sich der Papiergroßhändler Antalis ambitionierte Ziele gesetzt.
Antalis setzt weiter auf Nachhaltigkeit weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter
Screenshot der B2B-Beschaffungsplatform von Crowdfox
Neuer Plattform-Betreiber Crowdfox mit frischem Kapital weiter