BusinessPartner PBS

Online-Restpostenplattform aktiv

Die EK-Servicegroup hat ein neues Angebot vorgestellt: eine Plattform für Rest- und Sonderposten und B-Ware aus den Bereichen Geschenkartikel, gedeckter Tisch, Küchen- und Wohnaccessoires.

Der nur für Wiederverkäufer freigeschaltete Internetservice wurde vom Bundesverband für den gedeckten Tisch (GPK), Hausrat und Wohnkultur, der EK/servicegroup und nmedia initiiert. „Der Fachhandel kann die Vermarktung von Restposten und Überhängen nicht stationären Factory Outlets und denen im Internet allein überlassen, sondern muss ebenfalls eine Chance bekommen, für einzelne Aktionen Markenware zu einem attraktiven, wettbewerbsfähigen Preis anzubieten“, sagt Herman Hutter, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes, „deshalb haben wir mit unseren Partnern die Plattform ins Leben gerufen. Damit geben wir unseren Lieferanten die Möglichkeit, ganze Partien über den Fachhandel abzuverkaufen und nicht über Vertriebswege, die für das Markenimage keinen Beitrag leisten.“

www.trade-outlet.de

Verwandte Themen
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter
Screenshot der B2B-Beschaffungsplatform von Crowdfox
Neuer Plattform-Betreiber Crowdfox mit frischem Kapital weiter
Mit dem Ablauf des Patents wird sich der virtuelle Gang zur Kasse in vielen Online-Shops von US-Händlern deutlich einfacher gestalten, vermuten E-Commerce-Experten.
Amazons „1-Click“-Patent läuft aus weiter
Noch bis 2019 eine Großbaustelle: Der neue Standort in Bochum wird das bestehende Paketnetz von DHL ergänzen und mit bis zu 50.000 Sendungen pro Betriebsstunde zu den leistungsfähigsten Paketzentren Europas zählen.
DHL baut weiteres Mega-Paketzentrum weiter
Nutzung der Produktverpackung für Kommunikations- und Werbezwecke (Quelle: e-KIX, ECC Köln)
Online-Handel unterschätzt Wirkung von Verpackungen weiter