BusinessPartner PBS

Ebay plant Marktplatz für "Fair-Güter"

Das Auktionshaus reagiert auf die erhöhte Nachfrage nach fair gehandelten Gütern und plant, dafür einen eigenen Marktplatz zu etablieren.

"Fairer Handel" soll vor allem die Lebensbedingungen in Entwicklungs- und Schwellenländern verbessern, indem den Produzenten faire Preise gezahlt werden, die im Allgemeinen mehr oder weniger deutlich über den Weltmarktpreisen der Produkte liegen. Bislang betreibt Ebay in Zusammenarbeit mit einer Fair-Trade Gesellschaft bereits die Community WorldOfGood.com, die sich mit dem Thema beschäftigt.

Dabei spielen handfeste wirtschaftliche Interessen bei Ebay eine Rolle. So schätzt das Unternehmen, dass alleine in den USA Konsumenten mit sozialer Orientierung jährlich rund 45 Milliarden Dollar für passende Produkte ausgeben. Diese Zielgruppe wolle man besser erreichen. Besonderer Wert wird bei den Produkten auf Informationen über Herkunft, Beschaffenheit und Unverträglichkeit gelegt.

Kontakt: www.ebay.de

Verwandte Themen
Aktuelles Einkaufsverhalten von Amazon-Käufern (Quelle: ECC Köln: Cross-Channel – Quo vadis?, Köln 2017)
Informieren vor dem Kauf – bei Amazon weiter
Handelsplattformen sollen aktiver werden weiter
Amazon baut sein Angebot für Prime-Kunden aus: Es gibt inzwischen mehr als 50 Dash Buttons
Amazon baut Auswahl für Dash Buttons aus weiter
Drei Viertel der befragten Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2020 schon mehr als 50 Prozent ihrer Unternehmenseinkäufe online getätigt werden. (Quelle: ibi research „Online-Kaufverhalten im B2B-E-Commerce – powered by Creditreform und SIX)
Handels-Plattformen auf dem Vormarsch weiter
Neue eBay City-Initiative lokal & digital soll gezielt städtischen Einzelhandel in ganz Deutschland bei der Digitalisierung unterstützen
eBay will Händler fit für´s Online-Geschäft machen weiter
Easterngraphics verspricht mit dem neuen Release der pCon.box mehr Nutzerkomfort. (Bild: Easterngraphics)
pCon.box mit neuen Features weiter