BusinessPartner PBS

Ebay plant Marktplatz für "Fair-Güter"

Das Auktionshaus reagiert auf die erhöhte Nachfrage nach fair gehandelten Gütern und plant, dafür einen eigenen Marktplatz zu etablieren.

"Fairer Handel" soll vor allem die Lebensbedingungen in Entwicklungs- und Schwellenländern verbessern, indem den Produzenten faire Preise gezahlt werden, die im Allgemeinen mehr oder weniger deutlich über den Weltmarktpreisen der Produkte liegen. Bislang betreibt Ebay in Zusammenarbeit mit einer Fair-Trade Gesellschaft bereits die Community WorldOfGood.com, die sich mit dem Thema beschäftigt.

Dabei spielen handfeste wirtschaftliche Interessen bei Ebay eine Rolle. So schätzt das Unternehmen, dass alleine in den USA Konsumenten mit sozialer Orientierung jährlich rund 45 Milliarden Dollar für passende Produkte ausgeben. Diese Zielgruppe wolle man besser erreichen. Besonderer Wert wird bei den Produkten auf Informationen über Herkunft, Beschaffenheit und Unverträglichkeit gelegt.

Kontakt: www.ebay.de

Verwandte Themen
Startseite der E-Commerce-Plattform Back Market für wiederaufbereitete Elektrogeräte
Zweites Leben für gebrauchten Elektrogeräte weiter
Lars Schade spricht beim Vortragsprogramm des „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld in Frankfurt.
Lars Schade zu den Chancen der Marktplätze weiter
Weiter auf Expansionskurs: Amazon baut in Mönchengladbach ein weiteres Mega-Logistikzentrum. (Bild: Amazon-Lager in Leipzig)
Amazon baut zwölftes Logistikzentrum in Deutschland weiter
Zu den umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland gehören mit Amazon, Otto und Zalando auch Marktplatz-Anbieter – die Bedeutung der digitalen Marktplätze soll künftig weiter zunehmen. (Bild: Statista)
Digitale Marktplätze werden wichtiger weiter
Druckerverbrauchsmaterialien zu extrem niedrigen Preisen, über die Plattformen Amazon und Ebay werden auch patentverletzende Nachbauten angeboten. (Bild: iStock 152984978)
Amazon wegen „Fake-Toner“ am Pranger weiter
B2B-Markplätze im Vergleich – Chance für den Handel?
B2B-Marktplätze und die Chancen für den Handel weiter