BusinessPartner PBS

Mercateo passt „Markenwelt“ an

Die Bestellplattform Mercateo hat die so genannte „Markenwelt“ überarbeitet. Es stehen den Lieferanten jetzt mehr individuelle Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung.

So machen die neuen Features der „Markenwelt“ die individuelle Anpassung des Contents möglich, um Wiedererkennungswert der Marke und Umsatzzahlen zu steigern, wie der Anbieter betonte. Firmenlogo, Imagetext sowie die direkte Verlinkung zu den Produktkategorien können auf der Seite eingebettet werden. Zudem lassen sich Bilder, Videos, Zertifikate, Broschüren und PDFs einbinden. Unter anderem sind Lexmark, Xerox und Staedtler in einer „Markenwelt“ auf der Plattform vertreten. Auf ihr werden alle Artikel eines Herstellers zusammengefasst und unabhängig vom Angebot der Mitbewerber abgebildet. Mit dem Relaunch wolle man den Unternehmen einen zusätzlichen Mehrwert bieten, sagte Claudia Hildebrandt, Lieferantenmanagerin bei Mercateo.

Kontakt: www.mercateo.com/pages/firma-markenwelten/markenwelten.html

Verwandte Themen
Noch bis 2019 eine Großbaustelle: Der neue Standort in Bochum wird das bestehende Paketnetz von DHL ergänzen und mit bis zu 50.000 Sendungen pro Betriebsstunde zu den leistungsfähigsten Paketzentren Europas zählen.
DHL baut weiteres Mega-Paketzentrum weiter
Nutzung der Produktverpackung für Kommunikations- und Werbezwecke (Quelle: e-KIX, ECC Köln)
Online-Handel unterschätzt Wirkung von Verpackungen weiter
Neue Internet-Initiative für Bonner Einzelhändler (Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn)
Neuer Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler weiter
eBay in Dreilinden bei Berlin: Viele gewerbliche Händler aus Deutschland sind auf der Plattform präsent. (Bild: eBay)
Deutsche Händler besonders engagiert weiter
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) erwartet weiterhin starkes Umsatzwachstum im Onlinehandel.
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel weiter
Das kleine „s“ macht einen gewaltigen Unterschied: https setzt sich immer mehr durch (Bild: Thinkstock 492694922)
https wird zunehmend verpflichtender Standard weiter