BusinessPartner PBS

Mercateo berücksichtigt Rahmenverträge

Auf der Beschaffungsplattform von Mercateo haben Geschäftskunden jetzt auch die Möglichkeit, das Sortiment ihrer eigenen Lieferanten als Exklusivkataloge zu integrieren.

Damit sollen die B2B-Kunden ihren regelmäßigen Geschäfts- und Fachbedarf weiterhin über bewährte Lieferantenkontakte decken, bestehende Konditionen nutzen und langjährige Lieferantenbeziehungen pflegen können. Die Rahmenverträge sind in einem nur für den Kunden exklusiven, personalisierbaren Bereich eingearbeitet. Eine eigene Beschaffungslösung oder ein eigenes Katalogmanagement mit hohem Prozessaufwand sind somit nicht notwendig. Kunden und Lieferanten können die webbasierte Beschaffungsplattform kostenlos nutzen: Hardware-, Software-, Wartungs- oder Lizenzkosten entfallen.

Die Integration der eigenen Lieferantenkataloge auf Mercateo soll den Geschäftskunden ermöglichen, ihren gesamten Geschäftsbedarf auf einer Plattform zu decken und somit nur ein einziges, zentrales System zu nutzen. Bestellungen in verschiedenen Shops mit unterschiedlichen Bedienoberflächen und Passwörtern oder der Einsatz von Papierkatalogen sollen damit der Vergangenheit angehören. Der übrige Geschäftsbedarf, der nicht über eigene Lieferanten abgedeckt wird, kann über die offene Plattform mit einem umfangreichen Sortiment von über acht Millionen Artikeln eingekauft werden. Dabei ist Mercateo einziger Ansprechpartner und Kreditor. Der Beschaffungsplattform-Betreiber übernimmt für den Kunden das Bereitstellen der elektronischen Kataloge und die Kommunikation mit den Lieferanten. Der Kunde kann seine Exklusivkataloge auf Mercateo e selbst verwalten und er soll von weiteren Vorteilen profitieren können. So lassen sich beispielsweise die Qualitätskriterien für alle Kataloge selbst bestimmen, Prüf- und Freigabeprozesse automatisieren und unterschiedliche Katalogversionen der verschiedenen Lieferanten jederzeit organisieren.

Kontakt: www.mercateo.com

Verwandte Themen
Neue Internet-Initiative für Bonner Einzelhändler (Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn)
Neuer Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler weiter
eBay in Dreilinden bei Berlin: Viele gewerbliche Händler aus Deutschland sind auf der Plattform präsent. (Bild: eBay)
Deutsche Händler besonders engagiert weiter
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) erwartet weiterhin starkes Umsatzwachstum im Onlinehandel.
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel weiter
Das kleine „s“ macht einen gewaltigen Unterschied: https setzt sich immer mehr durch (Bild: Thinkstock 492694922)
https wird zunehmend verpflichtender Standard weiter
Persönlicher Kontakt unerwünscht: Eine Bitkom-Umfrage zeigt, dass vielen Online-Shoppern die Anonymität im Netz gefällt (Bild: Thinkstockphotos 598552452)
Preis und Auswahl schlagen persönlichen Kontakt weiter
Für Online-Verkäufe nutzt der Fachhandel am häufigsten Standard-Shop-Systeme, B2B-Marktplätze und eigenentwickelte Shopsysteme (Grafik: ibi research: „Online Kaufverhalten im B2B-E-Commerce“, powered by Creditreform und SIX)
Unterschiedliche Datenformate verursachen die meisten Probleme weiter