BusinessPartner PBS

Amazon senkt Umsatzprognose

Der weltweit größte Online-Händler, der verstärkt auch PBS- und Büroprodukte anbietet, hat seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr gesenkt.

Speziell die Prognose für das Weihnachtsgeschäft fällt wegen der aktuellen Wirtschaftssituation verhalten aus. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Amazon statt eines Umsatzes in Höhe von 19,35 bis 20,1 Milliarden US-Dollar (USD) nur noch 18,46 bis 19,46 Milliarden USD. Die Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal sind da noch erfreulicher: Der Nettogewinn kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 118 Millionen USD. Der Umsatz stieg – nicht zuletzt durch das starke internationale Geschäft – um 31 Prozent auf 4,26 Milliarden USD.

Kontakt: www.amazon.de

Verwandte Themen
Nutzung der Produktverpackung für Kommunikations- und Werbezwecke (Quelle: e-KIX, ECC Köln)
Online-Handel unterschätzt Wirkung von Verpackungen weiter
Neue Internet-Initiative für Bonner Einzelhändler (Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn)
Neuer Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
eBay in Dreilinden bei Berlin: Viele gewerbliche Händler aus Deutschland sind auf der Plattform präsent. (Bild: eBay)
Deutsche Händler besonders engagiert weiter
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) erwartet weiterhin starkes Umsatzwachstum im Onlinehandel.
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel weiter
Das kleine „s“ macht einen gewaltigen Unterschied: https setzt sich immer mehr durch (Bild: Thinkstock 492694922)
https wird zunehmend verpflichtender Standard weiter