BusinessPartner PBS

Amazon senkt Umsatzprognose

Der weltweit größte Online-Händler, der verstärkt auch PBS- und Büroprodukte anbietet, hat seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr gesenkt.

Speziell die Prognose für das Weihnachtsgeschäft fällt wegen der aktuellen Wirtschaftssituation verhalten aus. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Amazon statt eines Umsatzes in Höhe von 19,35 bis 20,1 Milliarden US-Dollar (USD) nur noch 18,46 bis 19,46 Milliarden USD. Die Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal sind da noch erfreulicher: Der Nettogewinn kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 118 Millionen USD. Der Umsatz stieg – nicht zuletzt durch das starke internationale Geschäft – um 31 Prozent auf 4,26 Milliarden USD.

Kontakt: www.amazon.de

Verwandte Themen
Screenshot von Profishop.de: Das Unternehmen will Europas größter B2B-Onlinehändler ohne eigenes Lager werden.
Startup Crowdshop wird zu Profishop weiter
Alibaba will weltweit wachsen – und investiert kräftig in den Ausbau seines Logistiknetzwerks.
Alibaba steckt Milliarden in die Logistik weiter
Gute Servicequalität und fachliche Kompetenz bescheinigen die durch Testbild und Statista befragten Kunden der Böttcher AG.
Büromarkt Böttcher punktet mit Service-Qualität weiter
Büroprodukte vor Bergkulisse in Szene gesetzt – Mountgoat geht bei der Präsentation des Bürosortiments unkonventionelle Wege.
Mountgoat, die Bergziege, will hoch hinaus weiter
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter