BusinessPartner PBS

Deutsche shoppen für 558 Euro im Netz

Deutsche Internet-Nutzer liegen beim Online-Shoppen europaweit auf Platz zwei. Binnen sechs Monaten kauften sie über 341 Millionen Artikel, Spitzenreiter sind die Briten, die in diesem Zeitraum 486 Millionen Artikel kauften.

Der europäische Schnitt liegt bei 132 Millionen Artikeln. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie «Mediascope Europe 2007» des Branchenverbandes EIAA (European Interactive Advertising Association). Ermittelt wurde das Kaufverhalten in einem Zeitraum von sechs Monaten. Befragt wurden dafür 7000 Internet-Nutzer in Europa, davon mehr als 1000 in Deutschland.

In Deutschland kaufen bereits 79 Prozent der Nutzerinnen im Internet ein. Von ihnen kauft fast jede zweite (44 Prozent) auch Kleidung im Netz. Die männlichen Online-Käufer zieht es beim Einkaufsbummel dagegen eher hin zu Elektronikgeräten und Zubehör. Fast jeder Zweite (45 Prozent) kauft diese Ware auch über das Internet ein.

Mit einem durchschnittlichen Warenwert von 558 Euro liegen die deutschen Internet-Nutzer im europaweiten Vergleich im Mittelfeld (747 Euro). Spitzenreiter beim Geldausgeben sind Norwegen (1203 Euro);

Großbritannien (1195 Euro) und Dänemark (1170 Euro).

Kontakt: www.eiaa.net

Verwandte Themen
Jeder zehnte Kauf wird zurückgeschickt weiter
Titelseite der Metapack-Studie zu den gestiegenen Anforderungen der Kunden an die Logistikleistung von Online-Händlern.
Kunden verlangen Sendungsverfolgung weiter
Dank moderner Hochleistungssortieranlagen sollen in den neuen Hermes-Logistikzentren täglich über 200.000 Sendungen verarbeitet werden können.
ECE und Hermes investieren 600 Millionen Euro in Ausbau der Logistik weiter
„Crowdworking hat Potenzial“ weiter
Direkter Informationsaustausch beim Mercateo Business Lunch (Bild: Mercateo)
Mercateo setzt weiter auf direkten Kontakt weiter
Wer ist der schnellste Logistiker? weiter