BusinessPartner PBS

Studie: taggleiche Lieferung kaum gefragt

Einer aktuellen Untersuchung von ibi research zufolge ist das Interesse der Kunden in Deutschland für die taggleiche Lieferung im E-Commerce gering.

Ergebnis der Befragung zu Same-Day-Delivery (Klicken zum Vergrößern)
Ergebnis der Befragung zu Same-Day-Delivery (Klicken zum Vergrößern)

53 Prozent der Befragten würden die taggleiche Zustellung nur dann nutzen, wenn für sie keine Kosten entstehen würden. Knapp 20 Prozent haben aktuell überhaupt kein Interesse an einem solchen Service. Lediglich 27 Prozent würden für den Same-Day-Delivery-Service einen Aufpreis bezahlen. In Ländern wie den USA wird die taggleiche Lieferung bereits seit längerem von einigen Online-Händlern getestet. Immer wieder wird in diesem Zusammenhang diskutiert, ob die Kunden diesen Service in der Breite auch in Deutschland nutzen würden. Nach den vorliegenden Studienergebnissen scheint hierzulande die Zeit dafür noch nicht reif, interpretiert das ibi-Institut die Antworten.

Ähnlich wie beim Thema Same-Day-Delivery verhält es sich bei den Versandkosten-Flatrates, wie Amazon Prime: Mehr als zwei Drittel der Studienteilnehmer wünschen sich bei Online-Händlern keine jährlichen Pauschalgebühren für Portokosten. Für 14 Prozent sind Versandkosten-Flatrates interessant, 18 Prozent nutzen sie bereits. Bei Heavy Shoppern (Personen, die innerhalb von drei Monaten mindestens zehn Online-Käufe tätigen) ist der Anteil der Flatrate-Nutzer mit fast einem Drittel dagegen deutlich höher, weitere neun Prozent stehen einer Pauschalgebühr aufgeschlossen gegenüber.

Die komplette Studie „Erfolgsfaktor Versandabwicklung“ steht unter folgendem Link kostenlos zum Download zur Verfügung: www.ecommerce-leitfaden.de/versandabwicklung2014

Kontakt: www.ibi.de

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter