BusinessPartner PBS
Der Marktplatz-Betreiber Mercateo wächst weiter.
Der Marktplatz-Betreiber Mercateo wächst weiter.

Geschäftsjahr 2016: Mercateo steigert Umsatz und Ertrag

Auch im Geschäftsjahr 2016 konnte der Marktplatzbetreiber Mercateo AG den Wachstumskurs der Vorjahre fortsetzen. Mit 228 Millionen Euro wurde der Umsatz um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert.

Der Rohertrag stieg um 26 Prozent, so die Firmeninformation. Mercateo betreibt seit 1999 den nach eigenen Angaben Europas größten B2B-Marktplatz und seit Anfang 2017 außerdem die B2B-Vernetzungsplattform „Mercateo Unite“. Das Unternehmen ist in 14 europäischen Ländern aktiv und beschäftigt mehr als 450 Mitarbeiter, davon 21 Auszubildende. „2016 war für Mercateo ein weiteres Jahr des profitablen Wachstums. Die Hälfte des Umsatzes haben wir mit Kunden getätigt, die uns systemisch als Einkaufslösung nutzen, die also mit ihren Einkaufssystemen an Mercateo angebunden sind und somit eine höhere Bindung sowie größere Umsatzpotenziale aufweisen“, erklärt Peter Ledermann, Vorstand für Personal und Finanzen. „Diesen Kundenanteil konnten wir stark erhöhen und werden das auch zukünftig tun.“ Auch im Ausland konnten die Aktivitäten weiter ausgebaut werden. In Spanien und Italien wurden Landesgesellschaften gegründet und der Marktplatz in der Schweiz gestartet.

Für das laufende Geschäftsjahr 2017 sei der Kurs klar: „Wir wollen weiterhin profitabel wachsen und unsere neue Vernetzungsplattform Mercateo Unite am Markt etablieren“, erläutert Ledermann die Pläne des Unternehmens. „Neben spannenden Marketing- und Vertriebsthemen werden wir Mercateo Unite technisch weiterentwickeln, um den Nutzern neue Features anzubieten. Damit machen wir Unternehmen den Zugang zu digitalen Diensten im Handel leichter und unterstützen Vielfalt und Kooperation.“

Kontakt: www.mercateo.com

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Startseite der E-Commerce-Plattform Back Market für wiederaufbereitete Elektrogeräte
Zweites Leben für gebrauchte Elektrogeräte weiter
Lars Schade spricht beim Vortragsprogramm des „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld in Frankfurt.
Lars Schade zu den Chancen der Marktplätze weiter
Weiter auf Expansionskurs: Amazon baut in Mönchengladbach ein weiteres Mega-Logistikzentrum. (Bild: Amazon-Lager in Leipzig)
Amazon baut zwölftes Logistikzentrum in Deutschland weiter
Zu den umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland gehören mit Amazon, Otto und Zalando auch Marktplatz-Anbieter – die Bedeutung der digitalen Marktplätze soll künftig weiter zunehmen. (Bild: Statista)
Digitale Marktplätze werden wichtiger weiter
Druckerverbrauchsmaterialien zu extrem niedrigen Preisen, über die Plattformen Amazon und Ebay werden auch patentverletzende Nachbauten angeboten. (Bild: iStock 152984978)
Amazon wegen „Fake-Toner“ am Pranger weiter
B2B-Markplätze im Vergleich – Chance für den Handel?
B2B-Marktplätze und die Chancen für den Handel weiter