BusinessPartner PBS
Adyen Mobile Payment Index, 1. Quartal 2015 (Bild: Adyen)
Adyen Mobile Payment Index, 1. Quartal 2015 (Bild: Adyen)

Mobile Zahlungen nehmen rasant zu

Weltweit wird immer häufiger über mobile Endgeräte bezahlt. Der Dienstleister Adyen hat einen Anteil von 25 Prozent aller Online-Zahlungen ermittelt.

Demzufolge wurden im vierten Quartal vergangenen Jahres 25,8 Prozent aller Online-Zahlungen über mobile Endgeräte abgewickelt. Das bedeutet einen Zuwachs von elf Prozent, verglichen mit dem dritten Quartal 2014 und einen Anstieg von 37 Prozent gegenüber demselben Zeitraum 2013. Der Dienstleister ermittelt über seinen Mobile-Payment-Index quartalsweise die weltweit getätigten Online-Zahlungen. „Für viele Firmen ist mobile mittlerweile der Hauptvertriebsweg, statt wie bisher nur ein Schlüsselvertriebskanal. Unterstützt wird diese Entwicklung durch das beschleunigte Wachstum mobiler Bezahlvorgänge weltweit“, erklärte Roelant Prins, Chief Commercial Officer bei Adyen zu den Ergebnissen.

Mobil gekauft werden übrigens vor allem „digitale Güter“, also Produkte wie Spiele, Services, wie Club-Mitgliedschaften, Hotel-Reservierungen und Ticketkäufe. Bei Handelsgütern (wie Bekleidung, Möbel, Haushaltsgeräte, Lebensmittel) werden bislang nur zehn Prozent der Einkäufe über das Smartphone getätigt. „Händler müssen mehr denn je ihre Payment-Strategie überprüfen, um ihre Kunden dort abzuholen, wo sie vorzugsweise shoppen. Gegenüber klassischen Zahlmethoden bietet die Integration mobiler Bezahlmethoden für bestimmte Marktteilnehmer enorme Wachstumschancen“, sagt Christoph von Bülow, Country Manager Germany bei Adyen.

Kontakt: www.adyen.com 

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter