BusinessPartner PBS

Amazon schreibt tiefrote Zahlen

Trotz deutlich höherer Umsätze ist der weltweit führende Onlinehändler Amazon, der forciert auch PBS- und Büroartikel anbietet, in die roten Zahlen gerutscht.

So meldete der Internethändler Ende der vergangenen Woche einen Verlust von 212 Millionen Euro im dritten Quartal. Amazon machte Abschreibungen auf das Rabattportal LivingSocial sowie hohe Ausgaben für die neue Kindle-Produktreihe für das Minus verantwortlich. Zudem seien weitere Versandzentren errichtet worden. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum verzeichnete der Onlineplayer noch einen Gewinn in Höhe von 49 Millionen Euro. Der Umsatz stieg im Vergleich zum dritten Quartal 2011 um 27 Prozent auf 10,68 Milliarden Euro.

Kontakt: www.amazon.de

Verwandte Themen
Händlershop von JT company bei Amazon
Canon erwirkt einstweilige Verfügung gegen JT Company weiter
Top 10 im Ranking der Sichtbarkeit im Internet nach den Ergebnissen von research tools (Quelle: research tools)
amazon.de und bueromarkt-ag.de punkten bei Sichtbarkeit weiter
Screenshot von Profishop.de: Das Unternehmen will Europas größter B2B-Onlinehändler ohne eigenes Lager werden.
Startup Crowdshop wird zu Profishop weiter
Alibaba will weltweit wachsen – und investiert kräftig in den Ausbau seines Logistiknetzwerks.
Alibaba steckt Milliarden in die Logistik weiter
Gute Servicequalität und fachliche Kompetenz bescheinigen die durch Testbild und Statista befragten Kunden der Böttcher AG.
Büromarkt Böttcher punktet mit Service-Qualität weiter
Büroprodukte vor Bergkulisse in Szene gesetzt – Mountgoat geht bei der Präsentation des Bürosortiments unkonventionelle Wege.
Mountgoat, die Bergziege, will hoch hinaus weiter