BusinessPartner PBS

Marktforschung: Mobiles Bezahlen wird zulegen

Das amerikanische Marktforschungsinstitut Gartner erwartet, dass die Menschen in den kommenden Jahren deutlich häufiger mit Handy und Smartphone bezahlen werden.

Weltweit werden in diesem Jahr rund 172 Milliarden Dollar über mobile Bezahlverfahren („Mobile Payment“) umgesetzt, das wäre ein Zuwachs um fast 62 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wie die Marktforscher von Gartner in ihrer aktuellen Studie „Forecast: Mobile Payment, Worldwide, 2009-2016“ weiter schreiben, soll die Zahl der Nutzer von Mobile Payment im gleichen Zeitraum von 161 auf über 212 Millionen ansteigen. In den kommenden vier Jahren erwarten die Gartner-Analysten jährliche Zuwachsraten von gut 42 Prozent. Bis 2016 könnte das Umsatzvolumen im Mobile Payment auf weltweit 617 Milliarden Dollar klettern. Sandy Shen, Research Director bei Gartner, sagte, dass einige Handelsunternehmen wie Amazon und eBay/PayPal für das mobile Bezahlen bereits gut aufgestellt seien. Gartner erwarte auf dem Mobile-Payment-Markt in den nächsten zwei Jahren eine Fragmentierung bei Services und Lösungen, denn Anbieter müssten ihre Lösungen an die lokalen Marktbedingungen anpassen, etwa verschiedene Zugangstechniken, Geschäftsmodelle und Partner. Außerdem seien unterschiedliche Regulierungskonditionen zu beachten. Vorläufig würden daher Verfahren wie SMS und Web/WAP den Markt bestimmen.

Kontakt: www.gartner.com

Verwandte Themen
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter
Screenshot der B2B-Beschaffungsplatform von Crowdfox
Neuer Plattform-Betreiber Crowdfox mit frischem Kapital weiter
Mit dem Ablauf des Patents wird sich der virtuelle Gang zur Kasse in vielen Online-Shops von US-Händlern deutlich einfacher gestalten, vermuten E-Commerce-Experten.
Amazons „1-Click“-Patent läuft aus weiter
Noch bis 2019 eine Großbaustelle: Der neue Standort in Bochum wird das bestehende Paketnetz von DHL ergänzen und mit bis zu 50.000 Sendungen pro Betriebsstunde zu den leistungsfähigsten Paketzentren Europas zählen.
DHL baut weiteres Mega-Paketzentrum weiter
Nutzung der Produktverpackung für Kommunikations- und Werbezwecke (Quelle: e-KIX, ECC Köln)
Online-Handel unterschätzt Wirkung von Verpackungen weiter