BusinessPartner PBS

E-Commerce knackt 20-Miliarden-Euro-Marke

Der Versandhandelsverband BVH hat seine Jahresprognose erhöht. Auf Basis der Studie „Distanzhandel in Deutschland 2011“ rechnet der Verband mit einem Gesamtbranchenumsatz von 32,4 Milliarden Euro.

Dies entspricht einem Plus von rund sieben Prozent zum Vorjahr. Der Online-Handel mit Waren legt um rund 17 Prozent auf 21,48 Milliarden Euro zu. Damit wird der E-Commerce laut den aktuellen Prognosen auch erstmals die Grenze von 20 Milliarden Euro Umsatz durchbrechen. Der Anteil am gesamten Versandhandel liegt dann bei rund 66 Prozent und steigt damit um sieben Prozentpunkte im Vergleich zum Jahr 2010.

Die Untersuchung „Distanzhandel in Deutschland“ wird in diesem Jahr zum sechsten Mal vom Bielefelder Forschungsinstitut TNS Infratest im Auftrag des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (BVH) durchgeführt. Dafür werden rund 30 000 Privatpersonen aus Deutschland über 14 Jahren von Januar bis Dezember 2011 zu ihrem Ausgabeverhalten im Versandhandel und zu ihrem Konsum von digitalen Dienstleistungen befragt.

Kontakt: www.versandhandel.org

Verwandte Themen
Noch bis 2019 eine Großbaustelle: Der neue Standort in Bochum wird das bestehende Paketnetz von DHL ergänzen und mit bis zu 50.000 Sendungen pro Betriebsstunde zu den leistungsfähigsten Paketzentren Europas zählen.
DHL baut weiteres Mega-Paketzentrum weiter
Nutzung der Produktverpackung für Kommunikations- und Werbezwecke (Quelle: e-KIX, ECC Köln)
Online-Handel unterschätzt Wirkung von Verpackungen weiter
Neue Internet-Initiative für Bonner Einzelhändler (Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn)
Neuer Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler weiter
eBay in Dreilinden bei Berlin: Viele gewerbliche Händler aus Deutschland sind auf der Plattform präsent. (Bild: eBay)
Deutsche Händler besonders engagiert weiter
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) erwartet weiterhin starkes Umsatzwachstum im Onlinehandel.
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel weiter
Das kleine „s“ macht einen gewaltigen Unterschied: https setzt sich immer mehr durch (Bild: Thinkstock 492694922)
https wird zunehmend verpflichtender Standard weiter