BusinessPartner PBS

Commerce Connector überschreitet Branchengrenzen

Die in Stuttgart ansässige Agentur Weitclick, die Entwickler des Commerce Connectors, wächst mit ihrem E-Commerce-Tool über die Branchen- und Landesgrenzen hinaus.

Die Hermann Kuhn AG setzt als erstes Unternehmen in der Schweiz Commerce Connector ein. Als autorisierter Generalvertreter sorgt die Herman Kuhn AG unter anderem für die Marken Durable, Stabilo und Ideal für den erfolgreichen Vertrieb in der Schweiz. Commerce Conmnector wird zum Start auf einer speziellen Promotion-Website für Durable Namensschilder eingesetzt. An Commerce Connector sind in der Schweiz führende Händler wie iba, Office World oder Waser Bürocenter angebunden.

Mit dem Kamera- und Zubehörhersteller Pentax hat Weitklick zudem einen neuen Partner in der Fotobranche gefunden. Damit Endverbraucher auch online einfach und schnell Kameras und Zubehör bestellen können, integrierte Pentax Europe Commerce Connector in seine Website - zum Start sind ausgewählte Handelspartner eingebunden.

Kontakt: www.commerce-connector.de

Verwandte Themen
Immer schneller versenden: Im Projekt Amazon Prime-Air sucht der Online-Händler nach neuen Wegen zum Endkunden. (Bild: Amazon)
Amazon steigert Umsätze um 27 Prozent weiter
Die Gewinner des Online-Handels-Award in den sieben Kategorien. (Grafik: IFH Köln)
Die besten B2C-Online-Shops Deutschlands weiter
Entwicklung des Anteils des grenzüberschreitenden E-Commerce 2015 - 2020 (Quelle: Alipay, McKinsey/DHL Express)
Internationalisierung treibt Wachstum im E-Commerce weiter
Auf dem Sofa per Smartphone bestellen und im Laden abholen, im Supermarkt den digitalen Einkaufszettel zu Rate ziehen und im Internet Koch-Pakete zum selbst Kochen nach Hause bestellen, die Grenzen zwischen On- und Offline-Shopping verschwinden laut einer
Grenzen zwischen On- und Offline-Shopping verschwinden weiter
Jeder zehnte Kauf wird zurückgeschickt weiter
Titelseite der Metapack-Studie zu den gestiegenen Anforderungen der Kunden an die Logistikleistung von Online-Händlern.
Kunden verlangen Sendungsverfolgung weiter