BusinessPartner PBS

ElectronicSales setzt auf Skrill

ElectronicSales hat den Service des Zahlungsanbieters Skrill in sein Shopsystem „es:shop“ integriert. Händler können ihren Kunden so Zahlungsoptionen in über 200 Ländern zur Verfügung stellen.

Zu den unterstützten Zahlungsmethoden zählen beispielsweise Kredit- und Debitkarten, verschiedene Arten von Banküberweisungen und Online-Transfers, Lastschrift sowie spezielle lokale Bezahloptionen. Auch Zahlung auf Rechnung und Zahlung in Raten sind nutzbar, so der Anbieter von Webshop-Lösungen in einer Pressemitteilung. Durch die Integration könnten insbesondere Händler, die auch Kunden außerhalb Deutschlands bedienen, ihren Besuchern die lokal üblichen Zahlungsmethoden anbieten, um ihr Umsatzpotenzial voll ausschöpfen.

Kontakt: www.electronicsales.de

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter