BusinessPartner PBS

Karstadt-kompakt kündigt Zukäufe an

  • 01.03.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Der Warenhaus-Betreiber will nach einem Zeitungsbericht zu den aktuell 73 Standorten weitere zukaufen. Ab heute zeigt man unter Hertie Flagge.

Wie Kay Hafner, Vorsitzender der Geschäftsführung von Karstadt-kompakt, im Gespräch mit dem Berliner "Tagesspiegel" erläutert, will man "die sich bietenden Wachstumschancen in Deutschland wahrnehmen". Ob dabei auch die Metro-Tochter Kaufhof in Frage kommt, über deren Verkauf immer wieder spekuliert wird, ließ er offen. Bereits in der vergangenen Woche hatte der Konzern angekündigt, mehr als 55 Millionen Euro in die Modernisierung von 72 Warenhäuser zu investieren. Die Karstadt-kompakt-Filialen, die der Essener KarstadtQuelle-Konzern im Sommer 2005 an britische Finanzinvestoren verkauft hatte, wird heute offiziell bundesweit in Hertie umbenannt.

Kontakt: www.karstadt-kompakt.de

Verwandte Themen
Büroprofi-Gruppe beim Treffen in Fulda: Im November sollen die ersten Partner mit dem neuen Online-Shop starten.
Büroprofi vor dem Start des neuen Webshops weiter
Der memo Nachhaltigkeitsbericht 2017/18 steht ganz im Zeichen von Logistik und der Mobilität.
memo präsentiert Nachhaltigkeitsbericht weiter
Stolze Preisträger (von links): die FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder und Wolfgang Rocker
FKS erhält „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ weiter
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Kaut-Bullinger-Kundentag mit Rekordzuspruch weiter