BusinessPartner PBS

Karstadt-kompakt kündigt Zukäufe an

  • 01.03.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Der Warenhaus-Betreiber will nach einem Zeitungsbericht zu den aktuell 73 Standorten weitere zukaufen. Ab heute zeigt man unter Hertie Flagge.

Wie Kay Hafner, Vorsitzender der Geschäftsführung von Karstadt-kompakt, im Gespräch mit dem Berliner "Tagesspiegel" erläutert, will man "die sich bietenden Wachstumschancen in Deutschland wahrnehmen". Ob dabei auch die Metro-Tochter Kaufhof in Frage kommt, über deren Verkauf immer wieder spekuliert wird, ließ er offen. Bereits in der vergangenen Woche hatte der Konzern angekündigt, mehr als 55 Millionen Euro in die Modernisierung von 72 Warenhäuser zu investieren. Die Karstadt-kompakt-Filialen, die der Essener KarstadtQuelle-Konzern im Sommer 2005 an britische Finanzinvestoren verkauft hatte, wird heute offiziell bundesweit in Hertie umbenannt.

Kontakt: www.karstadt-kompakt.de

Verwandte Themen
Kai Holtkamp, Geschäftsfeldleiter Streckenhandel
Soennecken holt Mitglieder zu Muster-Event weiter
Der Zukauf von Z.A.S. stärkt die Pharma-Services der Rhenus-Gruppe. (Bild: Rhenus Office Systems)
Rhenus Archiv Services kauft Z.A.S. weiter
Dirk Leischner, Beauftragter für das Umweltmanagement bei Soennecken, und Evelyn Wieland, zuständig für den Fuhrpark, mit dem ersten Elektrofahrzeug
Soennecken kauft Elektrofahrzeug weiter
Nachhaltigkeit als Ziel definiert: Kaiser+Kraft-Firmenzentrale in Stuttgart
Kaiser+Kraft im Finale beim CSR-Preis weiter
Takkt-Zentrale in Stuttgart (Bild: Takkt AG)
Takkt mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2016 weiter
Offen für alle Fachhändler: die Lieferantenmesse während des duo-Unternehmerforums
Lieferantenmesse offen für alle Fachhändler weiter