BusinessPartner PBS

Karstadt will Zahl der Lieferanten reduzieren

  • 01.03.2012
  • Handel
  • Stefan Syndikus

Der Warenhauskonzern Karstadt will die Zahl seiner Lieferanten senken und das Sortiment verschlanken. Vom Multimediageschäft will sich das Unternehmen ganz zurückziehen.

Wie der Unternehmenschef Andrew Jennings in einem Interview in der Financial Times Deutschland vom Mittwoch sagte, fokussiere sich Karstadt auf Mode, Wohnen, Sport sowie Schmuck, Uhren und Kosmetik. „Wir reduzieren das Sortiment, bei Mode beispielsweise um 20 Prozent, und das ist erst der Anfang.“ Das bedeute auch weniger Lieferanten. Man wolle künftig einmal pro Jahr das gesamte Sortiment überprüfen und dabei auch die Profitabilität jeder einzelnen Marke kontrollieren, das hatte es bei Karstadt bisher nicht gegeben. Wie sich das Gefüge innerhalb der Warenhäuser verändern könne, illustrierte Jennings an einem Beispiel: „Vielleicht verkaufen wir in einer Multimediaabteilung in ersten Stock künftig Schreibwaren und nutzen dafür die bisherige Schreibwarenabteilung im Erdgeschoss anders, zum Beispiel für neue Kosmetikmarken.“

Kontakt: www.karstadt.de

Verwandte Themen
Dolph Westerbos
Dolph Westerbos wird CEO bei Staples in Europa weiter
Die Plate-Firmengruppe ist in Norddeutschland mit mehreren Standorten vertreten, und über den Außendienst in ganz Deutschland aktiv. (Grafik: Plate)
Plate wird Büroring-Mitglied weiter
Herbert Hief (links) und Rudolf Bischler nach der Vertragsunterzeichnung
Streit expandiert in Karlsruhe  weiter
Am Rande des „Kamingesprächs“ im Apollo Theater Siegen (von links): Sebastian Leipold (Hees Geschäftsführer), Walter Mennekes (Vizepräsident FC Bayern München), Uli Hoeneß (Präsident FC Bayer München) sowie Florian Leipold (Hees Geschäftsführer)
Uli Hoeneß bei Hees Bürowelt weiter
Bei der Übergabe der Urkunde (von links): Mike Reif (Vertriebsleiter Dach bei Horn), Isabell Horn (Geschäftsführung Horn GmbH), Michael Schreier (Vertriebsleiter bei Soennecken), Thomas Horn (Geschäftsführung Horn GmbH), Dr. Rainer Barth (Vorstand Soennec
Firma Horn zeichnet Michael Schreier von Soennecken aus weiter
Freuen sich über die Partnerschaft mit dem SC Freiburg (von links): Ben Bonde, Sales Manager Infront Germany, zusammen mit den beiden jaka-Geschäftsführern Jan Toews und Tim Haas (Bild: Quelle Infront Germany GmbH)
jaka macht Druck beim SC Freiburg weiter