BusinessPartner PBS

Karstadt will Zahl der Lieferanten reduzieren

  • 01.03.2012
  • Handel
  • Stefan Syndikus

Der Warenhauskonzern Karstadt will die Zahl seiner Lieferanten senken und das Sortiment verschlanken. Vom Multimediageschäft will sich das Unternehmen ganz zurückziehen.

Wie der Unternehmenschef Andrew Jennings in einem Interview in der Financial Times Deutschland vom Mittwoch sagte, fokussiere sich Karstadt auf Mode, Wohnen, Sport sowie Schmuck, Uhren und Kosmetik. „Wir reduzieren das Sortiment, bei Mode beispielsweise um 20 Prozent, und das ist erst der Anfang.“ Das bedeute auch weniger Lieferanten. Man wolle künftig einmal pro Jahr das gesamte Sortiment überprüfen und dabei auch die Profitabilität jeder einzelnen Marke kontrollieren, das hatte es bei Karstadt bisher nicht gegeben. Wie sich das Gefüge innerhalb der Warenhäuser verändern könne, illustrierte Jennings an einem Beispiel: „Vielleicht verkaufen wir in einer Multimediaabteilung in ersten Stock künftig Schreibwaren und nutzen dafür die bisherige Schreibwarenabteilung im Erdgeschoss anders, zum Beispiel für neue Kosmetikmarken.“

Kontakt: www.karstadt.de

Verwandte Themen
Logistik als Rückgrat des Erfolgs: Die Böttcher AG hat 2017 ein weiteres Lager in Betrieb genommen.
Böttcher AG wächst um 35 Prozent weiter
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter
Soennecken veranstaltet „Musterevent“ im März
Soennecken lädt Mitglieder zu „Musterevent“ weiter