BusinessPartner PBS

Takkt bleibt auf Wachstumskurs

  • 01.08.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Der führende Versandhändler für Büro- und Betriebsausstattung hat im ersten Halbjahr den Konzernumsatz um 3,9 Prozent auf 490,2 Millionen Euro steigern können.

Bei konstanten Wechselkursen hätte das Plus sogar bei 7,5 Prozent gelegen. Noch deutlich stärker verbesserte sich die Profitabilität. Das Ergebnis vor Steuern legte deutlich um 20,9 Prozent auf 54,4 Millionen Euro zu. Besonders positiv entwickelte sich der Umsatz bei Kaiser + Kraft Europa mit einem Zuwachs von 16,3 Prozent auf 255,2 Millionen Euro. Auf Wachstumskurs liegt auch die auf designbetonte Büroprodukte ausgerichtet Tochter Topdeq: Der Umsatz kletterte um 7,7 Prozent auf 44,9 Millionen Euro, währungsbereinigt waren es sogar 9,8 Prozent. Weniger erfolgreich entwickelte sich K + K America. Der Umsatzrückgang von 2,3 Prozent auf 252,6 Millionen Dollar wird von der Geschäftsführung mit der nachlassenden Konjunktur in Nordamerika begründet. Aufgrund der insgesamt positiven Entwicklung in der Gruppe hebt das Management die Umsatzwachstumsprognose für das Gesamtjahr auf rund sechs Prozent an.

Kontakt: www.takkt.de

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter