BusinessPartner PBS

Büromarkt Böttcher legt weiter zu

  • 01.08.2013
  • Handel
  • Werner Stark

Nach erfolgreichem Start im ersten Halbjahr ist man bei der Büromarkt Böttcher AG davon überzeugt, die geplante Umsatzsteigerung von 14 Prozent für das Gesamtjahr zu erreichen.

Dies ergäbe ein erwartetes Plus von 10 bis 12 Millionen Euro gegenüber 2012 und würde den Gesamtumsatz auf 80 bis 82 Millionen Euro erhöhen, so die Firmeninfo. Mit über 500 000 Kunden und einem Lagerbestand von aktuell rund 25 000 Artikeln zählt das Unternehmen inzwischen zu den führenden Online-Versandhändlern für Bürobedarf in Deutschland.

Die vor über 22 Jahren gegründete Büromarkt Böttcher AG investiert zudem weiter in die Zukunft. Jüngstes Projekt ist die Erweiterung der Logistikhalle am Firmensitz in Jena. Nach Fertigstellung wird die Gesamtfläche der Logistik 20 400 Quadratmeter betragen. Die neue Logistik, die für über 30 000 Bestandsartikel ausgelegt ist, wird voraussichtlich im Oktober/November fertig gestellt sein und in den Probebetrieb gehen. Das Logistikzentrum ist dann auf einen Jahresumsatz von mindestens 300 Millionen Euro ausgelegt.

Kontakt: www.bueromarkt-ag.de

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter