BusinessPartner PBS
Peter Zürn (3.v.r.,hinten) und Bernd Herrmann (4.v.r.,hinten), Mitglieder der Konzernführung der Würth-Gruppe zusammen mit dem Team der Wucato Marketplace GmbH. (Bild: Würth/Wucato)
Peter Zürn (3.v.r.,hinten) und Bernd Herrmann (4.v.r.,hinten), Mitglieder der Konzernführung der Würth-Gruppe zusammen mit dem Team der Wucato Marketplace GmbH. (Bild: Würth/Wucato)

Zielgruppe Handwerk und Industrie: Würth-Gruppe startet Beschaffungsplattform "Wucato"

Die Würth-Gruppe ist heute mit der B2B-Beschaffungsplattform „Wucato“ gestartet. Unter den 500.000 Produkten sind auch etliche Artikel des Bürobedarfs.

Die Plattform bündelt ein breites Sortiment von Lieferanten und Marken für Handwerks- und Industriebedarf: Im Mittelpunkt der Plattform stehen Kategorien wie Arbeitsbekleidung, Montagematerial, Baubedarf, Brandschutz und Elektroinstallation. Ergänzt wird das Produktangebot durch Serviceleistungen sowie persönliche Beratung und Betreuung. Wucato ist zugleich eine E-Procurement-Lösung, mit der Kunden ihren Gesamtbedarf über einen zentralen Marktplatz decken und so ihre Einkaufsprozesse zu optimieren können.

Mit seinem Tochterunternehmen Wucato baut die Würth-Gruppe ihre Online-Aktivitäten aus. Während sich der bestehende Online-Shop des Werkzeughändlers Würth auf den Kernbereich Handwerks- und Industriebedarf konzentriert, ist Wucato als Plattform breiter angelegt und soll Produktkategorien wie Büroprodukte in das Lieferantennetzwerk aufnehmen, sagte Bernd Herrmann, Mitglied der Konzernführung. Für Lieferanten biete Wucato die Erschließung eines neuen Absatzkanals mit einer breiten Kundenbasis und damit eine Chance für weiteres Wachstum.

Verwaltungsgebäude der Würth-Gruppe in Künzelsau
Verwaltungsgebäude der Würth-Gruppe in Künzelsau: Der Händler will im Onlinegeschäft weiter wachsen.
Die Würth-Gruppe

Die Würth-Gruppe ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer in ihrem Kerngeschäft, dem Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial. Sie besteht aktuell aus über 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern und beschäftigt über 71.000 Mitarbeiter. Davon sind über 31.000 fest angestellte Verkäufer im Außendienst. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016 erzielte die Würth-Gruppe gemäß Jahresabschluss einen Umsatz von 5,9 Milliarden Euro. Rund 13 Prozent davon werden durch E-Business erzielt.

Kontakt: www.wucato.de www.wuerth.de 

Verwandte Themen
Mit der „BIC 4 Color“-Familie hat BIC einen Treffer gelandet: Das Unternehmen meldet steigende Umsatzzahlen in seiner Sparte „Bürobedarf“.
BIC auf Wachstumskurs weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Bei Fellowes Brands wird John Watson die Leitung in Europa übernehmen.
John Watson neuer Europa-Chef bei Fellowes weiter