BusinessPartner PBS

Vedes baut Großhandelsgeschäft aus

  • 02.01.2014
  • Handel
  • Werner Stark

Die Händler-Verbundgruppe in Nürnbergmit aktuell rund 1050 Mitgliedern hat mit Wirkung vom 1. Januar 2014 das operative Großhandelsgeschäft der Hoffmann Company übernommen.

Dazu gehören insbesondere Hoffmann Spielwaren in Lotte bei Osnabrück und The Toy Company in Hongkong, Damit will die Vedes ihr bestehendes Leistungsspektrum weiter stärken und wird mit diesem Schritt zu einem der führenden Großhandelsplayer im europäischen Spielwarenmarkt. Die bisherigen Inhaberinnen des traditionsreichen Familienunternehmens Hoffmann, Birgit Gensch und Margit Hoffmann, haben sich aufgrund ihrer persönlichen Lebensplanung aus dem Geschäft zurückgezogen. Durch die Zusammenführung soll eine ganzheitliche Branchenlösung geschaffen, um den gesamten Spielwarenhandel aus einer Hand bedienen zu können. Beide Standorte in Nürnberg und Lotte sollen erhalten bleiben. Der Vedes-Vorstandsvorsitzende Thomas Märtz betonte dazu, dass „wir pünktlich zum Start in das VEDES-Geburtstagsjahr einen weiteren Meilenstein in unserer 110-jährigen Geschichte setzen. Mit diesem Schritt wird eine leistungsfähige Großhandelsstruktur für die gesamte Spielwarenbranche geschaffen“. Vedes hatte zuvor Mitte Dezember eine einjährige Anleihe im Volumen von 12 Millionen Euro emittiert.

Kontakt: www.vedes.de

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter