BusinessPartner PBS

Büroring weiter auf der Erfolgsspur

  • 02.06.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Die Haaner Händler-Kooperation bleibt auf Erfolgskurs. Nach einem deutlichen Umsatzplus von 7,3 Prozent in 2007 liegt man auch in den ersten vier Monaten 2008 auf klarem Wachstumskurs.

Wie Vorstand Carsten Marckmann auf der Generalversammlung am vergangenen Freitag in Kiel erläuterte, konnte der Büroring von Januar bis April des laufenden Geschäftsjahres ein Umsatzplus "deutlich über der Branchen-Entwicklung" von 7,1 Prozent realisieren. Im Kernbereich Zentralregulierung lag das Wachstum nicht zuletzt aufgrund neuer wichtiger Lieferanten bei 8,5 Prozent. Weiter verhalten bleibt das Lagergeschäft mit einem leichten Rückgang von 0,3 Prozent, wobei das Minus im Segment "Tinte & Toner" in Höhe von 13 Prozent nahzu kompensiert werden konnte.

Neben den positiven Zahlen konnte die Kooperation mit einer perfekt organisierten Generalversammlung mit zahlreichen Highlights punkten. Nicht zuletzt die attraktive Schiffsreise inklusive Lieferantenausstellung vom Tagungsort Kiel nach Oslo sorgte für eine Rekordbeteiligung von insgesamt 511 Personen.

Kontakt: www.bueroring.de

Verwandte Themen
Geschäftsführer Rudolf Bischler bei der Präsentation der Jahresergebnisse von Streit Service & Solutions vor den Mitarbeitern in Hausach. (Bild: Streit)
Fachhändler Streit will 50-Millionen-Marke reißen weiter
Seit 1. Januar ist Markus Weber alleiniger Geschäftsführer und Inhaber des Siegener Fachhandelsunternehmens dokuworks.
Aus dokuteam SüdWest wird dokuworks weiter
Robin Morgenstern, Vorstand der Morgenstern AG
„Exponentielles Wachstum bei der Digitalisierung“ weiter
Profi-Team des SC Freiburg: Mit dem Start der Rückrunde wird der Versandhändler memo Sponsor des Vereins. (Bild: SC Freiburg)
memo mit Bandenwerbung beim SC Freiburg weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Viking-Homepage: Office Depot optimiert seine Online-Shops. (Monitor: Thinkstockphotos 451248909)
Office Depot aktiviert seine „Schläfer-Kunden“ weiter