BusinessPartner PBS

Arcandor: Insolvenzverfahren eröffnet

  • 02.09.2009
  • Handel
  • Jörg Müllers

Das Amtsgericht Essen hat das Insolvenzverfahren über den Handelskonzern Arcandor mit insgesamt 15 Gesellschaften (u.a. Karstadt und Primondo/Quelle) eröffnet.

Nachdem kein Investor gefunden werden konnte, der bereit war in den Gesamtkonzern einzusteigen, will der Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg den Arcandor-Gläubigern ein alternatives Sanierungskonzept vorlegen, der die Aufspaltung des Konzerns beinhalten dürfte. So können für die Warenhaussparte und den Versandhandel jeweils verschiedene Investoren gesucht werden. Sowohl bei Karstadt als auch bei Primondo/Quelle drohen nun deutliche Sparmaßnahmen und ein deutlicher Stellenabbau. Alleine 19 der 126 Karstadt-Häuser sollen geschlossen werden.

Kontakt: www.arcandor.de

Verwandte Themen
Ausschnitt aus dem jüngsten Newsletter von Staples: Aktenvernichtersortiment im Fokus
Staples dreht erneut an der Preisspirale weiter
Holger Rosa, Projektleiter Büroprint beim Büroring gemeinsam mit Infominds-Berater Frank Lenz, der für den Vertrieb der Software in Deutschland zuständig ist.
Büroring schließt strategische Partnerschaft mit Infominds weiter
Udo Böttcher, Geschäftsführer von Büromarkt Böttcher, hat neben der Logistik auch in seinen mobilen Shop investiert.
Büromarkt Böttcher investiert weiter in Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Wir wachsen im PBS-Bereich, weil unsere Mitglieder insgesamt ein gutes Geschäft machen und nach meiner Beobachtung besser abschneiden als der Markt."
Soennecken zeigt sich zuversichtlich weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter