BusinessPartner PBS

TA rutscht tiefer in Verlustzone

  • 02.11.2009
  • Handel
  • Werner Stark

Der Bürodienstleister und Output-Spezialist Triumph-Adler in Nürnberg ist von seinen ursprünglichen Plänen weit entfernt und gerät immer stärker in die Verlustzone.

Nach drei Quartalen mit roten Zahlen müsse nun auch für das Gesamtjahr 2009 mit einem negativen Konzernergebnis gerechnet werden, teilte das Unternehmen Ende der vergangenen Woche mit. Auch der ursprünglich angestrebte Jahresumsatz von rund 300 Millionen Euro werde wohl nicht erreicht. In den ersten neun Monaten realisierte TA einen Verlust von 8,7 Millionen Euro - nach einem Überschuss von 2,7 Millionen Euro vor einem Jahr. Der Konzernumsatz sei laut Firmeninfo im dritten Quartal um 17 Prozent auf 68 Millionen Euro gesunken.

In den ersten neun Monaten ging der Umsatz um 21,7 Prozent auf 214,8 Millionen Euro zurück. Als Ursache dafür sieht die Unternehmensführung das schwierige Konjunktur- und Marktumfeld. Mehrheitsgesellschafter an Triumph-Adler ist der japanische Drucker- und Kopierer-Hersteller Kyocera Mita.

Kontakt: www.triumph-adler.de

Verwandte Themen
Stolze Preisträger (von links): die FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder und Wolfgang Rocker
FKS erhält „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ weiter
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Kaut-Bullinger-Kundentag mit Rekordzuspruch weiter
Die Ehrig-Geschäftsführer Kerstin Ehrig-Wettstaedt und Torsten Ehrig
Ehrig feiert 70. Firmenjubiläum weiter
Andy Vögtli (rechts) hat seine Anteile an der Schoch Vögtli AG an Thomas Schoch übergeben.
Geschäftsübergabe bei Schoch Vögtli weiter