BusinessPartner PBS

Staples mit Umsatzrückgang und Gewinnsprung

  • 02.12.2009
  • Handel
  • Werner Stark

Die Umsätze des weltweit größten Büroartikelhändlers gingen im dritten Quartal (31. Oktober) mit 6,5 Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahresquartal um sechs Prozent zurück.

Der Gewinn legte dagegen von knapp 158 auf jetzt 269,4 Millionen Dollar zu. Der Gewinnanstieg geht vor allem auf das Konto geringer gewordener Sonderbelastungen. Während Staples im Kernmarkt Nordamerika im Streckengeschäft einen Umsatzückgang von elf Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar verkraften musste konnte im Einzelhandel mit den Fachmärkten ein Plus von einem Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar realisiert werden. Im internationalen Geschäft mit Schwerpunktaktivitäten in Europa und China lag der Umsatzrückgang bei zehn Prozent und erreichte 1,4 Milliarden Dollar.

Staples bestätigte in der gestrigen Mitteilung seine Erwartungen von Synergien aufgrund der Corporate Express-Übernahme mit insgesamt 300 Millionen Dollar jährlich über die dreijährige Integrationsphase. Für das vierte Quartal 2009 erwartet das Unternehmen eine Gesamtumsatzsteigerung zwischen einem und drei Prozent.

Kontakt: www.staples.com

Verwandte Themen
Vorreiterroller bei der digitalen Transformation übernehmen: Streit-Geschäftsführer Rudolf Bischler auf der Kick Off-Veranstaltung
Bürodienstleister Streit mit Rekordumsatz weiter
Logistik als Rückgrat des Erfolgs: Die Böttcher AG hat 2017 ein weiteres Lager in Betrieb genommen.
Böttcher AG wächst um 35 Prozent weiter
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter