BusinessPartner PBS

Woolworth erhält "Gnadenfrist"

  • 03.05.2010
  • Handel
  • Werner Stark

Im Bieterstreit um die angeschlagene Kaufhauskette ist dem Unternehmen eine Gnadenfrist bis Ende Mai eingeräumt worden.

Bei den Verhandlungen zwischen Insolvenzverwalter, dem Hauptvermieter Cerberus und möglichen Investoren ist Ende der vergangenen Woche die akut drohende Liquidation für einen Monat abgewendet worden. Bis Ende Mai werde es keine Kündigungen für die 4500 Mitarbeiter oder Vermieter von Ladengeschäften geben, erklärte Insolvenzverwalter Ottmar Hermann in Frankfurt. In der Zwischenzeit soll das Angebot eines neuen Investors geprüft werden, der von Cerberus in letzter Minute ins Spiel gebracht worden war. Es handelt sich um die HH-Holding, die angeblich der Handelsgruppe Tengelmann zuzurechnen ist. Die Angebote anderer Investoren hat Cerberus, Besitzer von mehr als der Hälfte der 162 Woolworth-Standorte, abgelehnt.

Kontakt: www.woolworth.de

Verwandte Themen
Dr. Benedikt Erdmann: „Wir wachsen im PBS-Bereich, weil unsere Mitglieder insgesamt ein gutes Geschäft machen und nach meiner Beobachtung besser abschneiden als der Markt."
Soennecken zeigt sich zuversichtlich weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter