BusinessPartner PBS

Plate bleibt Soennecken-Mitglied

  • 03.08.2011
  • Handel
  • Werner Stark

Die Plate Büromaterial Vertriebs GmbH als eines der führenden Fachhandelsunternehmen der Branche und die Overather Händlerkooperation Soennecken haben sich auf eine langfristige Zusammenarbeit verständigt.

Die beiden Unternehmen einigten sich darauf, ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fortzusetzen und sogar noch zu intensivieren. Man wolle sich verstärkt gemeinsam den Herausforderungen des Marktes stellen und freue sich auf eine langfristige Kooperation, hieß es. Die Plate Büromaterial Vertriebs GmbH hatte im vergangenen Jahr ihre Mitgliedschaft bei der Overather Genossenschaft zum 31. Dezember 2011 gekündigt. Aufgrund der erfreulichen Ergebnis- und Ausschüttungsentwicklung der Soennecken eG sei nun aber der Entschluss gefallen, diesen Schritt zu revidieren, so die Mitteilung. Das im niedersächsischen Lilienthal beheimatete Unternehmen ist mit über 300 Mitarbeitern eines der größten Soennecken-Mitglieder und eines der führenden Fachhandelsunternehmen der Bürobranche in Deutschland.

Kontakt: www.soennecken.de, www.plate.de

Verwandte Themen
Kundenbindung der besonderen Art: Mollenkopf-Weihnachtsevent auf der Burg Guttenberg
Mollenkopf setzt auf Kundenbindung weiter
Lieferantentag der Soennecken-Kooperation: positive Umsatzentwicklung im laufenden Jahr
Soennecken zeigt sich gut aufgestellt weiter
Mit dem neuen Hautkatalog 2018 stellt die Fachhandelskooperation Soennecken auch ein deutlich erweitertes Sortiment vor.
Soennecken baut Sortiment weiter aus weiter
Dr. Benedikt Erdmann
Dr. Benedikt Erdmann äußert sich zu Nordanex-Übernahme weiter
Neben Produktpräsentationen und Vorträgen unterschiedlicher Hersteller erwartete die Besucher der diesjährigen Saueracker-Hausmesse unter anderem ein „Weihnachtsmarkt mit fränkischen Spezialitäten“.
Saueracker-VIP-Event mit einigen Highlights weiter
Reger Andrang: über 70 Teilnehmer informierten sich beim Bensegger-Business-Breakfast über das Thema "Gesundheit im Büro"
Bensegger informiert über „Gesundheit im Büro“ weiter