BusinessPartner PBS

Real gibt zwölf Märkte auf

  • 04.04.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Die Metro-Tochter will sich bundesweit von zwölf unrentablen Märkten trennen, in denen knapp eintausend Mitarbeiter beschäftigt sind.

Laut Firmeninfo sei beabsichtigt, sechs Märkte zu schließen und weitere sechs an Nachmieter abzugeben. Der Entscheidung müsse aber noch der Aufsichtsrat zustimmen. Die betroffenen Märkte schrieben rote Zahlen und auch langfristig sei mit den Real-Konzept an diesen Standorten keine Prespektive erkennbar. Real gilt als Sorgenkind des Metro-Konzerns. 2006 wurde ein Gewinn von 45 Millionen Euro erzielt, davon entfielen aber 44 Millionen auf die Übernahme von Wal-Mart Germany und Géant-Märkten in Polen. Bereinigt um Flächenerweiterungen ging der Umsatz in Deutschland um 2,4 Prozent auf 9,05 Milliarden Euro zurück.

Kontakt: www.real.de

Verwandte Themen
Marc Gebauer, Geschäftsführer Lyreco Deutschland
Lyreco-Umsatz bei über zwei Milliarden weiter
Lyreco, hier am Standort in Barsingenhausen, hat die besten Lieferanten ausgezeichnet.
Lyreco zeichnet Lieferanten aus weiter
Informierten auf der Paperworld in Frankfurt über die nächsten Schritte (v.l.): InterES-Geschäftsführer Wolfgang Möbus; Cordula Adamek, Geschäftsführerin Kaut-Bullinger Büro-Systemhaus; Robert Brech, Geschäftsführer der Kaut-Bullinger Holding; Bernhard Gr
Umbau bei Kaut-Bullinger im Plan weiter
duo schreib & spiel erweitert die Geschäftsführung.
Gabriele Lubasch erweitert duo-Geschäftsführung weiter
Freuen sich über die erneute Auszeichnung (v.l.): die Streit-Mitarbeiter Simon Gewald (kaufm. Leiter), Julia Jawinski (Personal), Marc Fuchs (Leiter Business Unit Streit systec)
Streit erhält erneut Auszeichnung weiter
Computacenter Deutschland bleibt auf Kurs.
Computacenter steigert Umsatz und Gewinn in Deutschland weiter