BusinessPartner PBS

Real gibt zwölf Märkte auf

  • 04.04.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Die Metro-Tochter will sich bundesweit von zwölf unrentablen Märkten trennen, in denen knapp eintausend Mitarbeiter beschäftigt sind.

Laut Firmeninfo sei beabsichtigt, sechs Märkte zu schließen und weitere sechs an Nachmieter abzugeben. Der Entscheidung müsse aber noch der Aufsichtsrat zustimmen. Die betroffenen Märkte schrieben rote Zahlen und auch langfristig sei mit den Real-Konzept an diesen Standorten keine Prespektive erkennbar. Real gilt als Sorgenkind des Metro-Konzerns. 2006 wurde ein Gewinn von 45 Millionen Euro erzielt, davon entfielen aber 44 Millionen auf die Übernahme von Wal-Mart Germany und Géant-Märkten in Polen. Bereinigt um Flächenerweiterungen ging der Umsatz in Deutschland um 2,4 Prozent auf 9,05 Milliarden Euro zurück.

Kontakt: www.real.de

Verwandte Themen
Der memo Nachhaltigkeitsbericht 2017/18 steht ganz im Zeichen von Logistik und der Mobilität.
memo präsentiert Nachhaltigkeitsbericht weiter
Stolze Preisträger (von links): die FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder und Wolfgang Rocker
FKS erhält „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ weiter
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Kaut-Bullinger-Kundentag mit Rekordzuspruch weiter
Die Ehrig-Geschäftsführer Kerstin Ehrig-Wettstaedt und Torsten Ehrig
Ehrig feiert 70. Firmenjubiläum weiter