BusinessPartner PBS

Real gibt zwölf Märkte auf

  • 04.04.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Die Metro-Tochter will sich bundesweit von zwölf unrentablen Märkten trennen, in denen knapp eintausend Mitarbeiter beschäftigt sind.

Laut Firmeninfo sei beabsichtigt, sechs Märkte zu schließen und weitere sechs an Nachmieter abzugeben. Der Entscheidung müsse aber noch der Aufsichtsrat zustimmen. Die betroffenen Märkte schrieben rote Zahlen und auch langfristig sei mit den Real-Konzept an diesen Standorten keine Prespektive erkennbar. Real gilt als Sorgenkind des Metro-Konzerns. 2006 wurde ein Gewinn von 45 Millionen Euro erzielt, davon entfielen aber 44 Millionen auf die Übernahme von Wal-Mart Germany und Géant-Märkten in Polen. Bereinigt um Flächenerweiterungen ging der Umsatz in Deutschland um 2,4 Prozent auf 9,05 Milliarden Euro zurück.

Kontakt: www.real.de

Verwandte Themen
Kai Holtkamp, Geschäftsfeldleiter Streckenhandel
Soennecken holt Mitglieder zu Muster-Event weiter
Der Zukauf von Z.A.S. stärkt die Pharma-Services der Rhenus-Gruppe. (Bild: Rhenus Office Systems)
Rhenus Archiv Services kauft Z.A.S. weiter
Dirk Leischner, Beauftragter für das Umweltmanagement bei Soennecken, und Evelyn Wieland, zuständig für den Fuhrpark, mit dem ersten Elektrofahrzeug
Soennecken kauft Elektrofahrzeug weiter
Nachhaltigkeit als Ziel definiert: Kaiser+Kraft-Firmenzentrale in Stuttgart
Kaiser+Kraft im Finale beim CSR-Preis weiter
Takkt-Zentrale in Stuttgart (Bild: Takkt AG)
Takkt mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2016 weiter
Offen für alle Fachhändler: die Lieferantenmesse während des duo-Unternehmerforums
Lieferantenmesse offen für alle Fachhändler weiter