BusinessPartner PBS
Neue Pick-up-Location von Amazon an der Purdue University
Neue Pick-up-Location von Amazon an der Purdue University

Amazon kooperiert mit amerikanischen Hochschulen

Der Online-Händler Amazon will im Heimatmarkt USA die Zusammenarbeit mit Hochschulen ausbauen, das Konzept umfasst neben Abholstationen auf dem Campus auch individualisiertes Bestellen und taggenaue Lieferung.

Die jetzt in Indiana, an der Purdue Universität eröffnete „Pick-up Location“ ähnelt den in Deutschland von der Deutschen Post betriebenen Packstationen, an denen man Pakete in Empfang nehmen und Rücksendungen aufgeben kann. Amazon verbindet dieses Selbstbedienkonzept nun erstmals mit einem Tresen und Personal vor Ort. Ein Produktsortiment für den Sofort-Kauf ist nicht vorgesehen. Dafür bindet Amazon die neuen Pick-up-Stationen in den Online-Bestellprozess ein. Hat man sich als Mitglied der Universität registriert, werden im Amazon-Shop nun jene Bücher mittels Button hervorgehoben, die man für das Studium braucht. Die Bestellung ist vereinfacht: Produkte können direkt an die Pick-up-Station der eigenen Universität verschickt werden. Sobald das Produkt dort angekommen ist, wird der Kunde per Email oder SMS darüber informiert. Amazon pusht mit dem neuen Angebot zudem sein Kundenbindungsprogramm AmazonPrime: Zu einem vergünstigten Mitgliedsbeitrag erhalten Studenten rund eine Million Produkte schon innerhalb von 24 Stunden. Amazon kündigte an, weitere Pick-up-Locations an der Purdue Universität und weiteren Universitäten der USA eröffnen zu wollen.

Kontakt: purdue.amazon.com 

Verwandte Themen
Udo Böttcher
Böttcher AG im rasanten Vorwärtsgang weiter
Hofmann + Zeiher in Pfungstadt
Hofmann + Zeiher für 2018 einsatzbereit weiter
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Robert Brech
Situation bei Kaut-Bullinger deutlich verbessert weiter
Kommunikations- und Infoplattform: das Sonderareal „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
„Büro der Zukunft“ als Chance für den Handel weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter