BusinessPartner PBS

PBS-Markenfirmen wollen mit Innovationen punkten

Die 20 Markenfirmen der PBS-Branche, die im Altenaer Kreis (AK) zusammenarbeiten, haben bei den geplanten durchschnittlichen Umsatzergebnissen im vergangenen Jahr eine Punktlandung hingelegt.

Wie es nach der AK-Frühjahrstagung hieß, habe sich die Erwartung an die Umsatzentwicklung 2007 mit durchschnittlich 3,9 Prozent erfüllt. Während das Exportgeschäft mit 5,1 Prozent dazu beitrug, waren die Inlandsumsätze um durchschnittlich 2,5 Prozent gewachsen.

AK-Sprecher und Edding-Vorstand Benno Lohausen zeigte sich erfreut über die Lage im Bereich gewerblicher Bürobedarf: „Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und die Rückbesinnung auf die Stärken unserer Markenprodukte haben unser Geschäft gut voran gebracht." Zudem zeigten immer mehr Kunden Interesse für Innovationen. Die Bereiche Schreiben/Malen/Zeichnen und Papierverarbeitung hingegen stellten sich nach Auskunft des AK-Sprechers als „uneinheitlich" dar. Lohausen: „Viele Marken haben schöne Umsatzzuwächse, in einzelnen Sortimentsbereichen ist die Lage aber schwieriger geworden."

Dennoch planen die Markenfirmen des AK, ihre Umsätze im laufenden Jahr um durchschnittlich etwa fünf Prozent zu steigern (Inland 4, Export 6,5 Prozent). Aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Innovationen und höheren Produktqualitäten wollen die AK-Markenfirmen ihre Spitzenpositionen durch Investitionen weiter ausbauen.

Kontakt: www.altenaerkreis.de

Verwandte Themen
Ausschnitt der Homepage von Bürokavalier Werner Edelmann
Egropa gewinnt weiteres Mitglied weiter
Lutz Wenger
Lutz Wenger neu im Aufsichtsrat weiter
Jens Melzer, Geschäftsbereichsleiter Warengeschäft bei Soennecken
Soennecken erschließt neue Sortimente weiter
Immer wieder sind Informationen über den Verkauf von Staples öffentlich geworden: Mit Sycamore Partners sollen die Gespräche nun kurz vor einem Abschluss stehen.
Staples in Verkaufsgesprächen mit Sycamore? weiter
Technik-Themen im Fokus: reger Zuspruch bei der Ormanns-Hausmesse in Düsseldorf
Fachhändler Ormanns setzt auf Hausmessen weiter
Neben der Digitalisierung (66 Prozent) gehören auch die Suche nach geeigneten Mitarbeitern (55 Prozent) sowie hohe Ausgaben für Mieten zu den Herausforderungen für den Handel. (Grafik: Bitkom)
Digitalisierung ist die größte Herausforderung für Händler weiter