BusinessPartner PBS

Thalia will "buchnahe Sortimente" ausbauen

Die Douglas Holding AG, zu der auch die Buch-handelskette Thalia gehört, konnte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2006/07 den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12,6 Prozent steigern.

Das EBITDA lag laut Konzern bei 192,7 Millionen Euro nach 165,9 Millionen Euro im Vorjahr. Dies entspricht einem Anstieg um 16,1 Prozent. Grund hierfür sei vor allem die gute Umsatzentwicklung auf vergleichbarer Fläche, zu der alle Vertriebsgesellschaften beigetragen haben.Die Thalia-Gruppe soll sowohl durch eigene Neueröffnungen als auch durch Akquisitionen gut eingeführter regionaler oder lokaler Sortimentsbuchhandlungen weiter wachsen. So sind im Geschäftsjahr 2006/07 zwölf neue Thalia-Buchhandlungen eröffnet worden. Insgesamt sind rund 20 weitere Neueröffnungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz geplant. Darüber hinaus hat die Thalia-Gruppe zuletzt zum 1. Januar die Buch&Kunst-Gruppe erworben, die derzeit 44 Buchhandlungen vornehmlich im ostdeutschen Raum und in Nordrhein-Westfalen betreibt. Neben der Flächenexpansion sieht Thalia gute Wachstumschancen im stärkeren Ausbau von buchnahen Sortimenten wie Hörbücher und Papeterie-Artikel.

Kontakt: www.thalia.de

Verwandte Themen
Winfried Schneider, Geschäftsfeldleiter Drucken + Kopieren bei Soennecken
Soennecken und UFP schließen Partnerschaft weiter
Geschäftsführer Rudolf Bischler bei der Präsentation der Jahresergebnisse von Streit Service & Solutions vor den Mitarbeitern in Hausach. (Bild: Streit)
Fachhändler Streit will 50-Millionen-Marke reißen weiter
Seit 1. Januar ist Markus Weber alleiniger Geschäftsführer und Inhaber des Siegener Fachhandelsunternehmens dokuworks.
Aus dokuteam SüdWest wird dokuworks weiter
Robin Morgenstern, Vorstand der Morgenstern AG
„Exponentielles Wachstum bei der Digitalisierung“ weiter
Profi-Team des SC Freiburg: Mit dem Start der Rückrunde wird der Versandhändler memo Sponsor des Vereins. (Bild: SC Freiburg)
memo mit Bandenwerbung beim SC Freiburg weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter