BusinessPartner PBS

Hertie kommt nicht auf die Beine

Der Warenhauskonzern Hertie verliert weit mehr Geld als bisher angenommen. Unveröffentlichten Zahlen zufolge kamen die 73 von Karstadt erworbenen Häuser 2006 auf einen Vorsteuerverlust von 44 Millionen Euro.

Das berichtet das Handelsblatt in seiner gestrigen Ausgabe. Angekündigt hätten die neuen Eigentümer um den britischen Immobilieninvestor Dawnay Day zuvor einen Vorsteuergewinn von 20 Millionen Euro. Auch der Umsatz, der laut Planung konstant bleiben sollte, brach dem Bericht zufolge um 16,5 Prozent auf 570 Millionen Euro ein.

Kontakt: www.hertie.de

Verwandte Themen
Soldan startet mit neuem Onlineshop Diktiergeräte.de.
Soldan mit neuem Onlineshop nur für Diktiergeräte weiter
Highlight auf dem duo-Unternehmerforum in Berlin: die duo-Geschäftsführer Gabriele Lubasch und Thorsten Paedelt überreichen Peter Maffay den "duo-Award 2017" für die Tabalugastiftung
Unternehmerforum mit neuen Rekordwerten weiter
Ausgezeichneter Managed Service: eWLAN der Compass Gruppe
eWLAN erneut mit Industriepreis ausgezeichnet weiter
Bei der Eröffnung (von links): Jasmin Höck (Mitarbeiterin ckw), Markus Schlaffner (Geschäftsführer ckw), Dr. Christian Hümmer (Fraktionsvorsitzender im Traunsteiner Stadtrat), Christian Kegel (Oberbürgermeister Traunstein), Lukas Stadler (Geschäftsführer
Soennecken-Mitglied ckw Computer stellt sich breiter auf weiter
Werner Sopper ist verstorben.
Werner Sopper ist gestorben weiter
Aline Beckmann-Kaiser (Leiterin Verkauf Innendienst, links), Norbert Laquer (Leiter Marketing und Vertrieb, Mitte) und Britta Oßwald-Höhmann (Projektmanagerin), die die Auszeichnung entgegen nahmen. (Bild: forum! GmbH) 
Soldan zum Kundenchampion gekürt weiter