BusinessPartner PBS

Lyreco steigt in Werbeartikel-Verkauf ein

  • 08.10.2012
  • Handel
  • Stefan Syndikus

Lyreco bietet seinen Kunden mit individuellen Werbeartikeln einen neuen Online-Service. Im ersten Schritt wird allerdings nur das Kleinkundensegment angesprochen.

Von Mützen, über Taschen bis hin zu Trinkgefäßen und Schirmen ist ein breites Sortiment von Werbeartikeln schon in Kleinmengen verfügbar. In drei Schritten kann der Kunde einen Artikel auswählen, mit dem eigenen Logo und individuellen Texten versehen und die Bestellung auslösen. „Zum einen stellen die kurzen Produktions- und Lieferzeiten, die wir durch ein flächendeckendes Netz von eigenen Auslieferungstouren gewährleisten können, einen eindeutigen Vorteil für unsere Kunden dar. Zum anderen profitiert der Kunde von einer transparenten Kostendarstellung, denn die angezeigten Preisen beziehen sich bereits auf die tatsächlich bestellte Auflage“, so Martin Bock, Marketing Director bei Lyreco Deutschland. Für registrierte Kunden aus dem Kleinkundensegment ist das Angebot ab sofort im Lyreco-Webshop verfügbar. Das Angebot wird im Laufe des nächsten Jahres von allen Kunden genutzt werden können.

Kontakt: www.lyreco.de

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter