BusinessPartner PBS

Karstadt mit Umsatzminus

  • 09.01.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Die Warenhauskette Karstadt und die Versandhandelssparte Primondo haben im Weihnachtsgeschäft 2007 spürbare Umsatzeinbußen hinnehmen müssen.

Beide Unternehmen hätten zwischen Oktober und Dezember nicht die von der drohenden Mehrwertsteuererhöhung beflügelten Vorjahreszahlen erreichen können, teilte der Mutterkonzern Arcandor gestern in Essen mit. Bei den Karstadt-Warenhäusern ging der Umsatz um 8,4 Prozent auf 1,13 Milliarden Euro zurück. Ohne die Sondereffekte aufgrund der Jubiläumsaktionen im Vorjahr sei nahezu das Vorjahresergebnis erreicht worden.

Die Versandhandelssparte Primondo habe (trotzt der Umsatzrückgänge von Quelle Deutschland) den Wachstumskurs fortgesetzt und im vergangenen Quartal den Umsatz um 2,9 Prozent auf 1,22 Milliarden Euro gesteigert. Dazu beigetragen hätten das unverändert gute Wachstum der Spezialversender, das erfolgreiche Auslandsgeschäft von Quelle sowie die weiter stark gestiegenen Teleshopping- und E-Commerce-Umsätze.

Kontakt: www.karstadt.de

Verwandte Themen
Takkt-Zentrale in Stuttgart
Takkt wächst und treibt digitale Agenda voran weiter
"Arbeit der Zukunft" war das zentrale Thema des Kundentags bei office360.
Fachhändler office360 zeigt Trends auf weiter
Jens Melzer, Geschäftsbereichsleiter Warengeschäft und Prokurist bei Soennecken
Soennecken und Conrad vereinbaren Zusammenarbeit weiter
Im Mai startet die Händler-Kooperation AV-Solution Partner zu ihrer diesjährigen Roadshow unter dem Motto „Kommunikation 4.0 im Unternehmen“.
Die AV-Solution Partner laden ein weiter
Ubiquitech-Website
Soennecken und Ubiquitech gehen Partnerschaft ein weiter
Im neuen Conrad-B2B-Shop können die Kunden eigene Produktlisten direkt für die Bestellung hochladen oder per Voice Search passende Produkte suchen.
Conrad Business Supplies relauncht Marktplatz weiter