BusinessPartner PBS

Karstadt mit Umsatzminus

  • 09.01.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Die Warenhauskette Karstadt und die Versandhandelssparte Primondo haben im Weihnachtsgeschäft 2007 spürbare Umsatzeinbußen hinnehmen müssen.

Beide Unternehmen hätten zwischen Oktober und Dezember nicht die von der drohenden Mehrwertsteuererhöhung beflügelten Vorjahreszahlen erreichen können, teilte der Mutterkonzern Arcandor gestern in Essen mit. Bei den Karstadt-Warenhäusern ging der Umsatz um 8,4 Prozent auf 1,13 Milliarden Euro zurück. Ohne die Sondereffekte aufgrund der Jubiläumsaktionen im Vorjahr sei nahezu das Vorjahresergebnis erreicht worden.

Die Versandhandelssparte Primondo habe (trotzt der Umsatzrückgänge von Quelle Deutschland) den Wachstumskurs fortgesetzt und im vergangenen Quartal den Umsatz um 2,9 Prozent auf 1,22 Milliarden Euro gesteigert. Dazu beigetragen hätten das unverändert gute Wachstum der Spezialversender, das erfolgreiche Auslandsgeschäft von Quelle sowie die weiter stark gestiegenen Teleshopping- und E-Commerce-Umsätze.

Kontakt: www.karstadt.de

Verwandte Themen
Udo Böttcher
Böttcher AG im rasanten Vorwärtsgang weiter
Robert Brech
Situation bei Kaut-Bullinger deutlich verbessert weiter
Kundenbindung der besonderen Art: Mollenkopf-Weihnachtsevent auf der Burg Guttenberg
Mollenkopf setzt auf Kundenbindung weiter
Lieferantentag der Soennecken-Kooperation: positive Umsatzentwicklung im laufenden Jahr
Soennecken zeigt sich gut aufgestellt weiter
Mit dem neuen Hautkatalog 2018 stellt die Fachhandelskooperation Soennecken auch ein deutlich erweitertes Sortiment vor.
Soennecken baut Sortiment weiter aus weiter
Neben Produktpräsentationen und Vorträgen unterschiedlicher Hersteller erwartete die Besucher der diesjährigen Saueracker-Hausmesse unter anderem ein „Weihnachtsmarkt mit fränkischen Spezialitäten“.
Saueracker-VIP-Event mit einigen Highlights weiter