BusinessPartner PBS

Karstadt mit Umsatzminus

  • 09.01.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Die Warenhauskette Karstadt und die Versandhandelssparte Primondo haben im Weihnachtsgeschäft 2007 spürbare Umsatzeinbußen hinnehmen müssen.

Beide Unternehmen hätten zwischen Oktober und Dezember nicht die von der drohenden Mehrwertsteuererhöhung beflügelten Vorjahreszahlen erreichen können, teilte der Mutterkonzern Arcandor gestern in Essen mit. Bei den Karstadt-Warenhäusern ging der Umsatz um 8,4 Prozent auf 1,13 Milliarden Euro zurück. Ohne die Sondereffekte aufgrund der Jubiläumsaktionen im Vorjahr sei nahezu das Vorjahresergebnis erreicht worden.

Die Versandhandelssparte Primondo habe (trotzt der Umsatzrückgänge von Quelle Deutschland) den Wachstumskurs fortgesetzt und im vergangenen Quartal den Umsatz um 2,9 Prozent auf 1,22 Milliarden Euro gesteigert. Dazu beigetragen hätten das unverändert gute Wachstum der Spezialversender, das erfolgreiche Auslandsgeschäft von Quelle sowie die weiter stark gestiegenen Teleshopping- und E-Commerce-Umsätze.

Kontakt: www.karstadt.de

Verwandte Themen
Ausschnitt der Homepage von Bürokavalier Werner Edelmann
Egropa gewinnt weiteres Mitglied weiter
Lutz Wenger
Lutz Wenger neu im Aufsichtsrat weiter
Jens Melzer, Geschäftsbereichsleiter Warengeschäft bei Soennecken
Soennecken erschließt neue Sortimente weiter
Immer wieder sind Informationen über den Verkauf von Staples öffentlich geworden: Mit Sycamore Partners sollen die Gespräche nun kurz vor einem Abschluss stehen.
Staples in Verkaufsgesprächen mit Sycamore? weiter
Technik-Themen im Fokus: reger Zuspruch bei der Ormanns-Hausmesse in Düsseldorf
Fachhändler Ormanns setzt auf Hausmessen weiter
Neben der Digitalisierung (66 Prozent) gehören auch die Suche nach geeigneten Mitarbeitern (55 Prozent) sowie hohe Ausgaben für Mieten zu den Herausforderungen für den Handel. (Grafik: Bitkom)
Digitalisierung ist die größte Herausforderung für Händler weiter