BusinessPartner PBS

Karstadt mit Umsatzminus

  • 09.01.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Die Warenhauskette Karstadt und die Versandhandelssparte Primondo haben im Weihnachtsgeschäft 2007 spürbare Umsatzeinbußen hinnehmen müssen.

Beide Unternehmen hätten zwischen Oktober und Dezember nicht die von der drohenden Mehrwertsteuererhöhung beflügelten Vorjahreszahlen erreichen können, teilte der Mutterkonzern Arcandor gestern in Essen mit. Bei den Karstadt-Warenhäusern ging der Umsatz um 8,4 Prozent auf 1,13 Milliarden Euro zurück. Ohne die Sondereffekte aufgrund der Jubiläumsaktionen im Vorjahr sei nahezu das Vorjahresergebnis erreicht worden.

Die Versandhandelssparte Primondo habe (trotzt der Umsatzrückgänge von Quelle Deutschland) den Wachstumskurs fortgesetzt und im vergangenen Quartal den Umsatz um 2,9 Prozent auf 1,22 Milliarden Euro gesteigert. Dazu beigetragen hätten das unverändert gute Wachstum der Spezialversender, das erfolgreiche Auslandsgeschäft von Quelle sowie die weiter stark gestiegenen Teleshopping- und E-Commerce-Umsätze.

Kontakt: www.karstadt.de

Verwandte Themen
Gabriele Lubasch erweitert duo-Geschäftsführung weiter
Freuen sich über die erneute Auszeichnung (v.l.): die Streit-Mitarbeiter Simon Gewald (kaufm. Leiter), Julia Jawinski (Personal), Marc Fuchs (Leiter Business Unit Streit systec)
Streit erhält erneut Auszeichnung weiter
Computacenter Deutschland bleibt auf Kurs.
Computacenter steigert Umsatz und Gewinn in Deutschland weiter
Frank Eismann, Sprecher des Vorstands der winwin Office Network
winwin Office Network beteiligt sich an FCS Financial & Consulting Services weiter
Platinum Equity übernimmt das Australien/Neuseeland-Geschäft von Staples.
Staples trennt sich von Australien-Geschäft weiter
Brüggershemke und Reinkemeier Website: Fullservice aus einer Hand
Sanierung von Brüggershemke + Reinkemeier auf gutem Weg weiter