BusinessPartner PBS

Karstadt mit Umsatzminus

  • 09.01.2008
  • Handel
  • Werner Stark

Die Warenhauskette Karstadt und die Versandhandelssparte Primondo haben im Weihnachtsgeschäft 2007 spürbare Umsatzeinbußen hinnehmen müssen.

Beide Unternehmen hätten zwischen Oktober und Dezember nicht die von der drohenden Mehrwertsteuererhöhung beflügelten Vorjahreszahlen erreichen können, teilte der Mutterkonzern Arcandor gestern in Essen mit. Bei den Karstadt-Warenhäusern ging der Umsatz um 8,4 Prozent auf 1,13 Milliarden Euro zurück. Ohne die Sondereffekte aufgrund der Jubiläumsaktionen im Vorjahr sei nahezu das Vorjahresergebnis erreicht worden.

Die Versandhandelssparte Primondo habe (trotzt der Umsatzrückgänge von Quelle Deutschland) den Wachstumskurs fortgesetzt und im vergangenen Quartal den Umsatz um 2,9 Prozent auf 1,22 Milliarden Euro gesteigert. Dazu beigetragen hätten das unverändert gute Wachstum der Spezialversender, das erfolgreiche Auslandsgeschäft von Quelle sowie die weiter stark gestiegenen Teleshopping- und E-Commerce-Umsätze.

Kontakt: www.karstadt.de

Verwandte Themen
Kai Holtkamp, Geschäftsfeldleiter Streckenhandel
Soennecken holt Mitglieder zu Muster-Event weiter
Der Zukauf von Z.A.S. stärkt die Pharma-Services der Rhenus-Gruppe. (Bild: Rhenus Office Systems)
Rhenus Archiv Services kauft Z.A.S. weiter
Dirk Leischner, Beauftragter für das Umweltmanagement bei Soennecken, und Evelyn Wieland, zuständig für den Fuhrpark, mit dem ersten Elektrofahrzeug
Soennecken kauft Elektrofahrzeug weiter
Nachhaltigkeit als Ziel definiert: Kaiser+Kraft-Firmenzentrale in Stuttgart
Kaiser+Kraft im Finale beim CSR-Preis weiter
Takkt-Zentrale in Stuttgart (Bild: Takkt AG)
Takkt mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2016 weiter
Offen für alle Fachhändler: die Lieferantenmesse während des duo-Unternehmerforums
Lieferantenmesse offen für alle Fachhändler weiter