BusinessPartner PBS

EK/servicegroup hilft Flutopfern

  • 10.06.2013
  • Handel
  • Susanne Fuchs

Die Bielefelder Verbundgruppe hat angekündigt, die Handelspartner in den Hochwasser-Regionen Deutschlands zu unterstützen. Angeboten werden beispielsweise Nachvalutierungen und Sonderfinanzierungen.

Die Hochwasserkatastrophe in Deutschland und in den Nachbarstaaten bewegt auch die Mitarbeiter der EK/servicegroup. Nachdem bereits vor elf Jahren eine ganze Reihe der rund 2 200 Handelspartner von Überflutungen ihrer Geschäfts- und Privaträume betroffen waren, hinterlässt das zweite „Jahrhunderthochwasser“ offensichtlich dort wieder eine Spur der Verwüstung. Die Verantwortlichen der EK/servicegroup möchten daher den geschädigten Mitgliedern so individuell und unbürokratisch wie möglich helfen: Als Unterstützung bieten sie ihren Mitgliedern unter anderem kostenlose Nachvalutierungen und Sonderfinanzierungen an. Zudem ist die Betreuung der geschädigten Mitglieder angelaufen; gleichzeitig wird die Koordination weiterer Hilfsmaßnahmen vorangetrieben.

 

Kontakt: www.ek-servicegroup.de

Verwandte Themen
Kundenbindung der besonderen Art: Mollenkopf-Weihnachtsevent auf der Burg Guttenberg
Mollenkopf setzt auf Kundenbindung weiter
Lieferantentag der Soennecken-Kooperation: positive Umsatzentwicklung im laufenden Jahr
Soennecken zeigt sich gut aufgestellt weiter
Mit dem neuen Hautkatalog 2018 stellt die Fachhandelskooperation Soennecken auch ein deutlich erweitertes Sortiment vor.
Soennecken baut Sortiment weiter aus weiter
Neben Produktpräsentationen und Vorträgen unterschiedlicher Hersteller erwartete die Besucher der diesjährigen Saueracker-Hausmesse unter anderem ein „Weihnachtsmarkt mit fränkischen Spezialitäten“.
Saueracker-VIP-Event mit einigen Highlights weiter
Reger Andrang: über 70 Teilnehmer informierten sich beim Bensegger-Business-Breakfast über das Thema "Gesundheit im Büro"
Bensegger informiert über „Gesundheit im Büro“ weiter
Bei einer Veranstaltung in den Räumlichkeiten der ekom21 in Gießen informierten sich am 28. November rund 50 Entscheider von Schulämtern und Schulabteilungen aus 24 hessischen Kreisen. (c.) Rednet
Rednet stattet hessische Schulen bis 2021 aus weiter