BusinessPartner PBS
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)

Angebotsausbau: Amazon kooperiert mit Rossmann

Die Drogeriemarktkette Rossmann startet in Berlin eine Kooperation mit Amazon. Prime-Now-Mitglieder können aus 5000 Drogerie-Artikel bestellen, die innerhalb einer Stunde geliefert werden.

Damit baut Amazon in Berlin sein Sortiment für den schnellen Versand innerhalb einer Stunde aus. Bislang gab es Amazon-Artikel aus den Bereichen Elektronik, Bücher und Büroprodukte – sowie Lebensmittel über Kooperationspartner. Um eine Bestellung bei Prime Now zu tätigen, geben Kunden auf www.primenow.de oder in der Prime Now-App ihre Postleitzahl ein. Sie bestellen aus dem Prime Now-Sortiment oder bei den in ihrem Liefergebiet verfügbaren Shops lokaler Partner – bislang dem Bio-Supermarkt Basic, dem Lebensmittellieferanten Kochhaus oder jetzt Rossmann. Die Drogerieprodukte werden in einer Rossmann-Filiale in zentraler Lage in Berlin zusammengestellt. Der Prime-Now-Kunde zahlt bei einer Lieferung innerhalb einer Stunde 6,99 Euro, die Lieferung innerhalb eines wählbaren Zweistundenfensters von Montag bis einschließlich Samstag ist für die Prime-Mitglieder kostenlos. Es gilt ein Mindestbestellwert von 20 Euro pro Bestellung und Händler.

Kontakt: www.primenow.amazon.de www.rossmann.de 

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter
René Dreske
Soldan bietet Cloudlösung für verschlüsselten Dokumentenaustausch weiter