BusinessPartner PBS

Büroring bietet „virtuelles Lager“

  • 10.09.2013
  • Handel
  • Jörg Müllers

Das erste „virtuelle Sortiment“ der Büroring eG ist online: Die Mitglieder der Haaner Genossenschaft können ab sofort 3000 zusätzliche Artikel für die Schule über den Bestellshop ordern.

Schrittweise sollen weitere Sortimente in den Bereichen Papeterie, Tinte und Toner sowie ITK-Produktlinien, Spezialsortimente und C-Artikel folgen. „Das virtuelle Lager ist eine sinnvolle Ergänzung unseres Büroring-Lagers. Unsere Mitglieder können so über eine Bestellplattform auch auf Sortimente von Partner-Lieferanten zugreifen, deren Waren sich nicht physisch in unserem Lager befinden“, erläuterte Büroring-Vorstand Jörg Schaefers das Prinzip in einer Pressemitteilung.

Dabei bestellt der Kunde die Ware beim Büroring-Mitglied, das wiederum die Order an den Büroring übergibt. Dieser liefert die in seinem eigenen Lager vorrätige Ware, während der Partner-Lieferant die Lieferung der zusätzlichen Ware übernimmt. Die Rechnungsstellung erfolgt komplett über den Büroring.

„Dieser Entwicklungsschritt hat für uns alle eine zukunftsweisende Bedeutung. Denn mit der Sortimentserweiterung steigt die Attraktivität unserer Angebote an die Endkunden enorm. Außerdem wird der Beschaffungsprozess erheblich vereinfacht“, unterstreicht Büroring Vorstand Ingo Dewitz.

Kontakt: www.bueroring.de

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter